1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Roboter zum Leben erweckt

  8. >

Sekundarschule erhält Spende für neue Technik

Roboter zum Leben erweckt

Lüdinghausen

Neue Lego-Mindstorms-Roboterbausätze hat die Sekundarschule aufgrund einer großzügigen Spende anschaffen können. In der Robotik AG können die Schüler nun verschiedene Roboter aus den Bausätzen zusammenstellen. Die Schule fördert als sogenannte MINT-Schule innovatives und begeisterndes Lernen.

Von Ann-Christin Frank

Technik, die begeistert, konnte die Sekundarschule aufgrund einer Spende im Wert von 7740 Euro anschaffen. Die neuen Lego-Mindstorms-Roboterbausätze Foto: acfacf

Eine 7740- Euro-Spende für die Robotik-AG hatte Prof. Winfried Pinninghoff, Kuratoriumsvorsitzender der Karl-Kolle-Stiftung, der Sekundarschule zukommen lassen. Davon hat die Schule insgesamt zwölf Lego-Mindstorms-Roboterbausätze plus Erweiterungszubehör anschaffen können.

Bei einem Besuch an der Schule überzeugte sich Pinninghoff nun von der Arbeit und den Fortschritten in der AG und warb zugleich bei den Schülern dafür, bei der WRO-Weltmeisterschaft teilzunehmen. Die WRO ist ein vielfältiger Roboterwettbewerb für Kinder und Jugendliche, der im kommenden Jahr in Dortmund stattfindet. „Ein schöner Ansporn, um dabei zu sein und sich dort auch die Technik der anderen Teilnehmer anzuschauen“, sagte Pinninghoff. Vermutlich werde keiner gleich bei der ersten Teilnahme gewinnen, aber es sei eine wertvolle Erfahrung und es bereite Freude. Spaß an der Sache sei ohnehin ein wesentlicher Faktor für Erfolg.

Die Sekundarschule fördert als sogenannte MINT-Schule innovatives und begeisterndes Lernen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Die Lego-Mindstorms-Roboterbausätze aus denen verschiedene Roboter in der AG gebaut werden können, setzt genau dort an. „Die Programmierung der Roboter erfolgt dann über die schuleigenen Tablets“, erklärt der MINT-Koordinator Marcus Kunz. „Die Schüler der achten Klassen können in dem Wahlbereich ‚Fit für die Zukunft‘ ein differenziertes Programm zur Orientierung und Entscheidungsfindung bezüglich ihrer persönlichen Zukunftsplanung wählen“, erklärt Schulleiter Mathias Pellmann. In der Robotik-AG gehe es auch darum, Automatisierungsprozesse zu programmieren, die später auch im Handwerk oder beispielsweise bei der Lagerlogistik angewandt werden. Somit diene die AG als gute Vorbereitung für Ausbildung und Beruf. Und Spaß bereiten die kleinen Lego-Roboter obendrein – in Gestalt eines bellenden Hundes, beißenden Drachens oder Greifers.

Startseite