1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Schoko-Lieferung per Rad

  8. >

Zeichen für bewussten Konsum und nachhaltige Mobilität

Schoko-Lieferung per Rad

Lüdinghausen

Ein Zeichen für bewussten Konsum und nachhaltige Mobilität setzen – darum ging es bei der Schokofahrt, bei der Manfred Döpper jetzt fair gehandelte Schokolade mit seinem Fahrrad von der Abholstation in Weeze bis nach Lüdinghausen transportiert.

wn

Manfred Döpper (l.) von LH-Marketing, hier mit ADFC-Mitglied Heinz Schlüter, brachte die fair gehandelte Schokolade per Fahrrad zum „Lüdinghaus“. Foto: LH-Marketing

Um Schokolade emissionsfrei nach Lüdinghausen zu transportieren, hat sich Manfred Döpper, Vorsitzender von Lüdinghausen Marketing und des ADFC Kreisverbands Münsterland, mit dem Fahrrad auf den Weg an den Niederrhein gemacht. Mit der Teilnahme an der sogenannten Schokofahrt soll ein Zeichen für bewussten Konsum und nachhaltige Mobilität gesetzt werden.

Das Projekt Schokofahrt verfolge das zunächst widersprüchlich erscheinende Vorhaben, Schokolade klimafreundlich zu produzieren und zu transportierten, heißt es in einer Pressemitteilung. Und das fange schon bei den Kakaobauern an: „Der Rohstoff für die Schokolade wird in der Dominikanischen Republik von einer Kooperative unter biologischen Bedingungen angebaut und fair gehandelt“, schreibt LH-Marketing. „Dann übernimmt der Frachtsegler Tres Hombres die wertvolle Fracht und bringt sie ausschließlich mit Windkraft über den Atlantik nach Europa. Zielhafen: Amsterdam. Dort gelangt der Kakao zu der kleinen Manufaktur der Chocolatemakers, der daraus Schokolade in verschiedenen Geschmacksrichtungen produziert.“

Umweltfreundlicher Transport

Nachdem der Rohstoff bereits über 3000 Kilometer auf See ohne fossile Energie zurückgelegt habe, soll nach dem Vorhaben der Initiatoren der Schokofahrt auch der weitere Transport des Endprodukts zur europäischen Endkundschaft umweltfreundlich erfolgen. Zwei Mal im Jahr mache sich daher ein großes Netzwerk von Menschen per Fahrrad auf den Weg nach Amsterdam, um von dort die Schokolade abzuholen und in zahlreiche Städte in ganz Deutschland zu bringen.

Aufgrund der Einschränkungen durch die Pandemie wurde die für den deutschen Markt bestimmte Schokolade in diesem Jahr an einer zentralen Abholstation in Weeze angeliefert. Auch die Fahrt in einer großen Gruppe fiel dadurch bedingt aus. Manfred Döpper habe sich daher allein auf den Weg nach Weeze gemacht und die Schokolade mit seinem Fahrrad nach Lüdinghausen transportiert. Auf Streckenabschnitten wurde er dabei von den ADFC-Mitgliedern Antonia und Heinz Schlüter und Franziska Pinnekamp Döpper begleitet.

Weg zur Fahrradstadt

„Mit der Teilnahme an dem Projekt möchten wir auch Lüdinghausens Weg zur Fahrradstadt unterstreichen“, wird der LH-Marketing-Vorsitzende zitiert. „Die Aktion zeigt, dass auch größere Lasten mit dem Fahrrad transportiert werden können.“ Um mehr Bürgern in Lüdinghausen die Möglichkeit zu geben, ein Lastenrad auszuprobieren sei die Anschaffung von Lastenrädern für die gemeinsam von LH-Marketing und der ADFC-Ortsgruppe betriebenen Radstation geplant.

Weil Radfahren in der Gruppe am meisten Spaß mache, stellt Döpper abschließend fest: „Nach Möglichkeit soll die Aktion im nächsten Jahr mit mehreren Teilnehmern wiederholt werden.“

Die fair gehandelte Schokolade gibt es ab sofort bei LH-Marketing (Borg 4) sowie in der Teedecktei (Mühlenstraße 16).

Startseite