1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Seppenrader Original wird 100

  8. >

Elisabeth Schlierkamp feiert heute einen ganz besonderen Geburtstag

Seppenrader Original wird 100

Lüdinghausen

Jahrzehntelang hat sich Elisabeth Schlierkamp ehrenamtlich im Heimatverein für „ihr“ Dorf engagiert. Dieser Einsatz und ihre sportlichen Aktivitäten haben ihr Kraft gegeben. Am Dienstag (20. Juli) feiert das Seppenrader Original seinen 100. Geburtstag.

Von Theresa Große Entrup

Elisabeth Schlierkamp blickt auf 100 Lebensjahre zurück. Neben der Familie hat sie sich für ihr Heimatdorf Seppenrade und insbesondere den Rosengarten engagiert. Foto: acf

Ein echtes Seppenrader Original feiert am heutigen Dienstag

(20. Juli) den 100. Geburtstag. Die Rede ist von Elisabeth Schlierkamp, die diesen ganz besonderen Jubeltag begeht. Seit ihrer Geburt 1921 lebt sie in Seppenrade.

Auf ihrem 100-jährigen Lebensweg erlebte sie sowohl schöne, als auch sehr harte Zeiten und kann nun auf ein langes, erfülltes Leben zurückblicken. „Besonders die Nachkriegszeit war für sie und ihren Mann Anton Schlierkamp eine sehr harte und prägende Zeit, in der besonders Not und harte Arbeit ihr Leben beeinflussten“, erklärt Sohn Josef Schlierkamp, einer von vier Kindern.

Sie bewirtschafteten damals gemeinsam eine kleine Landwirtschaft, die sie, bis in die 60er-Jahre, weiterführten. Auch der Hausbau wurde mit viel Eigenarbeit durchgesetzt, woraufhin Ehemann Anton Schlierkamp, kurz nach dem Einzug in das zweite Haus, im Alter von 58 Jahren, an Krebs verstarb.

Trotz Elisabeth Schlierkamps Verbundenheit zum Dorf, war ihre Begeisterung zum Reisen groß, weshalb sie von den 60er bis in die 90er-Jahre verschiedene Regionen der Welt besuchte. Darunter waren die USA, Israel oder auch Russland. Nicht nur die Traditionen anderer Länder hat sie kennengelernt, sondern auch Seppenrader Traditionen gepflegt, miterlebt und geprägt. So zeigte sie seit der Schaffung des Seppenrader Rosengartens dort immer wieder großes Engagement. Bereits seit über 50 Jahren ist sie Mitglied des Heimatvereins und pflegte jahrzehntelang als „Rosenfrau“ ihr eigenes Beet im Rosengarten. Beim Seppenrader Rosenfest leistete Elisabeth Schlierkamp ebenso am Schinkenschnittchen-Stand von Anfang an ihren Beitrag und bereicherte die plattdeutschen Abende des Heimatvereins mit ihren Beiträgen. Außerdem pflegte sie die Tradition des Rosenkranzgebets, sowohl auf Beerdigungen als auch sonntags in der Kirche.

Neben ihrem Auftreten, als engagierte Seppenraderin, ist sie Mutter von vier Kindern, Oma von neun Enkeln und zehnfache Uroma. Sie lebte bis 2018 in ihrem eigenen Haus in Seppenrade und wohnt nun, auf eigenen Wunsch hin, im Clara-Stift Seppenrade.

Elisabeth Schlierkamp hielt sich über die Jahre körperlich fit, indem sie sich auch sportlich betätigte. Seit 1969 war sie Teil der Gymnastikgruppe „Bollen Hoch“, fuhr häufig Fahrrad und besuchte regelmäßig das Klutensee-Bad Lüdinghausen zum Frühschwimmen.

Dieser große Einsatz, ob im Sport, in der Dorfgemeinschaft, in der Kirche und in der Familie, ist wahrscheinlich mit ein Grund dafür, dass Elisabeth Schlierkamp das unglaubliche Jubiläum von 100 Jahren feiern kann.

Startseite