1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lüdinghausen
  6. >
  7. Sie hat sich einen Traum erfüllt

  8. >

Renate Stepec betreibt eigene Galerie

Sie hat sich einen Traum erfüllt

Lüdinghausen

Sie malt seit ihrer Kindheit. jetzt hat Renate Stepec sich einen Traum erfüllt. in Lüdinghausen hat sie ihre eigene Galerie eröffnet.

-wer-

Renate Stepec hat sich ihren Traum von einer eigenen Galerie in der Mühlenstraße 34 erfüllt. Die Künstlerin malt seit ihrer Kindheit – mit Leidenschaft, wie sie betont. Foto: Peter Werth

Sie hat sich einen Traum erfüllt – und sich dabei auch nicht von dem häufig gehörten Spruch von der „brotlosen Kunst“ schrecken lassen. Renate Stepec betreibt seit einigen Monaten ihre eigene Galerie in der Mühlenstraße. Unterstützt wird die Dattelnerin dabei von ihrem Lebenspartner Jochen Walter. „Ohne ihn“, so sagt sie, „hätte ich diesen Schritt nicht unternommen.“ Gefunden habe sie die Räumlichkeiten eher zufällig bei einem Spaziergang durch die Steverstadt. Und: Lüdinghausen gefalle ihr, und so sei man sich schließlich mit dem Vermieter einig geworden.

In ihrer Galerie stellt Stepec vornehmlich eigene Arbeiten aus. Ab und an nur sind auch Werke anderer Künstler zu sehen. Zu betrachten gibt es aber noch mehr. Denn die Malerin lässt sich bei ihrem Schaffen auch beobachten. Dann entstehen unterschiedliche Werke mit unterschiedlichen Stilen und Materialien. Mal ist es ein gegenständliches Stillleben, mal ein abstraktes Bild. Auf einen bestimmten Stil will sie sich nicht festlegen lassen. Nur so viel steht für sie fest: „Malen, das ist meine Leidenschaft.“

Fünf Wedewer-Bilder vermittelt

Eher zufällig wurde sie vor einiger Zeit auch zur Kunst-Vermittlerin. Fünf Werke des Lüdinghauser Malers Josef Wedewer (1896 - 1979) gingen über ihren Ladentisch. Der Besitzer der Bilder stammte aus Österreich, hatte aber einige Jahre in Lüdinghausen gelebt und war über die Familie seiner Großmutter an die Gemälde gekommen. „Er hat erzählt, dass der Maler seiner Großmutter die Bilder als Mietentgelt gegeben hatte“, erzählt Stepec. Diese habe ihm in den 1920er-Jahren ein Zimmer in der Mühlenstraße vermietet. Auf die Galerie der 66-Jährigen sei der Österreicher bei der Recherche im Internet gestoßen.

Stepec wiederum kannte einen Sammler von Wedewer-Werken und stellte – zunächst indirekt – den Kontakt her. Nach vielen Mails und Begutachtungen der Bilder sei dann schließlich ihr Verkauf in der Galerie über die Bühne gegangen. „Das war eine spannende Sache“, sagt dazu Jochen Walter.

Stepecs eigene Arbeiten sind alle mit Ölfarbe gemalt. Die Gemälde sind überwiegend auf Leinwand entstanden, aber auch auf Holz und Pappe. Die abstrakten Werke sind auf Leinwand, Papier, Steinpapier, Pappe, Holz, Folie und Kork gearbeitet. Stepec übernimmt auch Auftragsarbeiten, gestaltet etwa nach Foto-Vorlagen Porträts, aber auch Stillleben oder Landschaftsmotive.

Den Schritt in die künstlerische Selbstständigkeit hat Renate Stepec nicht bereut. „Wir sind in Lüdinghausen gut aufgenommen worden. Ich würde es auf jeden Fall wieder tun.“

Startseite
ANZEIGE