1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Spannende Gespräche auf dem Roten Sofa

  8. >

Neues digitales Angebot greift aktuelle Themen auf

Spannende Gespräche auf dem Roten Sofa

Lüdinghausen

Ein spannendes Projekt: Mit dem „Roten Sofa“ wollen das „Come-in-Corner“ und das Quartiersmanagement des Caritasverbandes Kreis Coesfeld ein digitales Format anbieten, das die Themen der Zuschauer rund um Lüdinghausen aufgreift.

wn

Quartiersmanagerin Jessica Rzodeczko (l.) und Theresa Holewa, Projektentwicklerin des „Come-in-Corner“, interviewen Foto: Caritas Verband

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Das haben sich auch Projektentwicklerin Theresa Holewa und die Quartiersmanagerin Jessica Rzodeczko gedacht. „Corona macht es uns schwer, Menschen zusammenzubringen, trotzdem möchten wir präsent sein und Möglichkeiten für Austausch schaffen“, sagt Theresa Holewa.

Mit dem „Roten Sofa“ wollen das „Come-in-Corner“ und das Quartiersmanagement des Caritasverbandes Kreis Coesfeld laut einer Pressemitteilung ein digitales Format anbieten, das die Themen der Zuschauer rund um Lüdinghausen aufgreift.

„Kunst, Kultur und Kreativität“

Bei den Gesprächen werden zukünftig interessante Gesprächspartner aus unterschiedlichen Bereichen auf dem Roten Sofa Platz nehmen und zu Wort kommen. Unter dem Motto „Kunst, Kultur und Kreativität“ werden bald die ersten Folgen des Roten Sofas auf dem Instagram-Kanal des „Come-in-Corners“ sowie der Facebook-Seite des Caritasverbandes für den Kreis Coesfeld zu sehen sein.

Dort erwarten die beiden Initiatorinnen zu Beginn spannende Gäste aus der Kreativbranche, die ihre Berufe vorstellen und auf diese Weise Orientierung für junge Menschen bieten. „Das Rote Sofa soll ein interaktives und langfristiges Projekt werden, bei dem wir das aufgreifen, was die Menschen in Lüdinghausen bewegt. Deshalb sind Anliegen, Ideen und Fragen unserer Zuschauenden immer willkommen“, macht Rzodeczko deutlich. Für die ersten Videos werden unter anderem eine Illustratorin und Designerin sowie Theresa Holewa selbst als gelernte Kostümbildnerin mit Erfahrungen aus der Filmbranche interviewt.

Fragen können geschickt werden

Wem sich schon jetzt Fragen zu den Berufsbildern aufdrängen, kann diese ab sofort an die E-Mail-Adressen von Theresa Holewa (t.holewa@caritas-coesfeld.de) und Jessica Rzode­czko (j.rzodeczko@caritas-coesfeld.de) senden. Zuschauerpost wird zukünftig ebenfalls über die genannten Adressen in Empfang genommen oder über „Direct Message via Instagram“ gelesen. Die Initiatorinnen hoffen auf eine rege Beteiligung aller Interessierten in Lüdinghausen.

Startseite