1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Spaziergänge statt Spielgruppen

  8. >

Projekt „Brücken bauen, Menschen verbinden“

Spaziergänge statt Spielgruppen

Lüdinghausen

Vor Corona begrüßten Angelika Gründken und Annika Wille junge Familien im Rahmen des Projektes „Brücken bauen, Menschen verbinden in den Räumen der Familienbildungsstätte. Jetzt gehen sie mit ihnen spazieren – mit einem besonderen Rucksack im Gepäck.

wn

Annika Wille ist Elternbegleiterin im FBS-Projekt. Foto: FBS

Die regulären Angebote im Rahmen des Projektes „Brücken bauen, Menschen verbinden in Lüdinghausen“ der Familienbildungsstätte (FBS) finden derzeit aufgrund der Coronabestimmungen nicht statt. „Die Elternbegleiterinnen Angelika Gründken und Annika Wille überlegten daher, wie sie die Angebote der aktuellen Lage anpassen können“, heißt est in einem Pressetext der FBS. Statt sich mit der Griffbereit-Spielgruppe in der FBS zu treffen, gehen die Elternbegleiterinnen jetzt mit je einer Familie spazieren. Im Gespräch erhalten die Mütter verschiedene Anregungen zur Entwicklungsunterstützung ihrer Kinder.

Die Elternbegleiterinnen nutzen dabei einen gut bepackten Rucksack, der Info-Material zum Beispiel über Breikost, motorische Entwicklung oder finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten beinhaltet, ebenso wie kleine Abwechslungen für die Kinder. Viele interessante Gespräche hätten so stattgefunden und weitere Hilfestellungen gegeben werden können. „Die Familien beschäftigen ganz unterschiedliche Themen, von erhöhtem Medienkonsum, Strukturierung des Alltags, finanziellen Sorgen, da alle Kinder jetzt zu Hause versorgt werden müssen, bis hin zur allgemeinen Verunsicherung in dieser herausfordernden Zeit“, heißt es im Pressetext.

Annika Wille

Elternbegleiterin Wille betont: „Es ist einfach wundervoll zu sehen, wie die Dinge aus den Gesprächen umgesetzt werden. Eine Mutter schickte sogar ein Foto von ihrem Kind, wo sie zeigt, dass sie die Tipps ausprobiert. Oder es war zu sehen, wie ein größeres Geschwisterkind durch das hohe Gras sprang und sich seines Lebens erfreute. Solche kleinen Momente geben dieser Arbeit eine große Bedeutung.“

Die Familien erhalten zu dem kleine selbsterstellte Videos mit Fingerspielen und Bewegungsliedern sowie Briefe mit altersentsprechendem Material. Auf diesen Wegen werde der Kontakt zu den Familien gehalten und die Elternbegleitung aufrechterhalten.

Weitere Angebote:

  • Seit die Maskenpflicht besteht, nähen Frauen aus der Internationalen Nähwerkstatt Stoffmasken für sich und andere Familien.
  • Der Willkommensgruß für junge Eltern wird mit vorheriger Terminvereinbarung immer Freitagvormittag in der FBS ausgegeben.

Das Projekt „Brücken bauen, Menschen verbinden in Lüdinghausen“ wird im Rahmen des Bundesmodellprogramms „Starke Netzwerke Elternbegleitung für geflüchtete Familien“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Startseite