1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Trostpflaster für Tetekumer geplant

  8. >

„Ümmes de Ollen“ sagen Karnevalsfete ab

Trostpflaster für Tetekumer geplant

Seppenrade

Die Entscheidung ist dem „Ümmes de Ollen“-Elferrat abgenommen worden: Nach 2021 müssen die Narren aus Tetekum ihre Karnevalsfete im Festzelt erneut absagen. Die aktuelle Coronaschutzverordnung lässt ihnen keine andere Wahl. Und die Vernunft ebenso wenig.

-awi-

Und hoch die Beine: Die Tetekumer Funken begeistern mit ihren Tänzen neben dem Elferrat stets sämtliche Gäste des Karnevalvereins „Ümmes de Ollen“. Nach 2021 fällt die Zeltfete in diesem Jahr jedoch zum zweiten Mal in Folge coronabedingt aus – und die Mädels dürfen wieder nicht auftreten. Foto: Bastian Becker

Nirgends haben die Narren derzeit viel zu lachen. Auch in Tetekum nicht. Wegen des weiterhin grassierenden Coronavirus blasen die Verantwortlichen des Vereins „Ümmes de Ollen“ ihre Karnevalsfete ab. Schon 2021 musste das Event Covid-19-bedingt ausfallen, das wiederholt sich nun am 19. Februar (Samstag). „Die Entscheidung ist uns aus der Hand genommen worden“, sagt Vorsitzender Matthias Engbert „Wir hatten keine Wahl.“ Die aktuelle Coronaschutzverordnung habe den Karnevalisten keinerlei Spielraum gelassen. Und so sei während der jüngsten Vorstandssitzung einstimmig der Entschluss zur Absage gefasst worden. Auch wenn darüber alle „sehr, sehr traurig“ seien, wie Engbert betont.

Neben ihm und seinen Mitstreitern vom Elferrat meint er damit die drei vereinseigenen Tanzgruppen – die Tetekumer Funken, die Dancing Queens und die Tetekumer Minifunken. Alle drei Formationen haben laut Engbert „durchtrainiert“ und neue Darbietungen einstudiert. Zu sehen bekommt die sportlich-tänzerischen Einlagen jetzt allerdings niemand. Was bleibt? Der Spaß, den die Mädchen und Frauen mit ihren Trainerinnen während der Übungseinheiten hatten und haben.

Künftig lassen es die Narren bei Vormann krachen

Trotz allem hat der Elferrat seinen Sinn für Humor sowie seinen Optimismus nicht verloren: „Wir hoffen, dass wir 2023 wieder richtig loslegen können“, wagt Engbert einen Blick in die Zukunft und lüftet ein Geheimnis: Dass das Festzelt fortan nicht mehr auf dem Hof Sasse stehen wird, das hatte er im Namen des Vereins bereits verkündet. Stattdessen lassen es die Narren und ihre Gäste – sofern das wieder möglich sein wird – künftig bei Vormann krachen.

Doch ehe es soweit ist, plant das Team um Engbert eine närrische Überraschung für alle Tetekumer – natürlich unter Einhalten aller Coronaschutzauflagen. Mehr möchte der Vereinsvorsitzende nicht preisgeben. Nur so viel: „Groß und Klein dürfen gespannt sein . . .“

Startseite
ANZEIGE