Papke seit 1994 im Biologischen Zentrum

Überraschung zum Dienstjubiläum

Lüdinghausen

Seit 25 Jahren arbeitet Dr. Irmtraud Papke im Biologischen Zentrum. Sie hat die Jahre nicht gezählt, aber ihre Kollegen hatten ebenso wie Vertreter des Träger und des Fördervereins das Jubiläum im Blick und überraschten die hauptamtliche Mitarbeiterin mit einem kleinem Präsent und einem Glas Sekt.

Marion Fenner

Dr. Irmtraud Papke (hinten 2.v.r.) hatte ihr Dienstjubiläum im Biologischen Zentrum nicht auf dem Schirm, dafür aber ihre Kollegen und Vertreter des Förder- sowie des Trägervereins. Foto: Marion Fenner

„Jetzt, wo Sie es sagen . . . , daran habe ich wirklich nicht gedacht.“ Die Leiterin des Biologischen Zentrums, Dr. Irmtraud Papke, ist seit 25 Jahren dort tätig, ihr Dienstjubiläum hatte sie jedoch nicht auf dem Schirm. Aber die Kollegen und Mitglieder des Förder- sowie des Trägervereins hatten es nicht vergessen. Und so war die Überraschung gelungen.

Werner Wessling, Schatzmeister des Trägervereins, überreichte einen Blumenstrauß und dankte Papke für die jahrelange engagierte Mitarbeit. Das, was aus dem Biologischen Zentrum in den vergangenen 25 Jahren geworden ist, sei ihr Verdienst. „Dass ich schon lange hier bin, war mir bewusst, dass es schon so lange ist, nicht“, sagte Papke mit einem Schmunzeln.

Werner Wessling

An ihren ersten Tag erinnerte sie sich noch genau. So richtig habe ihr damals keiner sagen können, was zu tun ist. Doch sie habe sich schnell eingearbeitet. Die Stelle hatte die studierte Diplom-Biologin damals über eine sogenannte Arbeitsbeschaffungsmaßnahme erhalten. Bis daraus eine feste Stelle wurde, hat es eine Weile gedauert. „Wir mussten nach Ablauf eines Förderprojektes immer wieder kündigen“, berichtete Wesseling. Über neue Projekte sei dann das Beschäftigungsverhältnis fortgeführt worden. Heute sei die Finanzierung dank einer Stiftung und zahlreicher weiterer Unterstützer gesichert, so Wesseling.

Papke berichtet auch davon, dass zu Beginn ihrer Dienstzeit etwa 3000 Besucher jährlich Angebote genutzt hätten, darunter vor allem die Ostwallschule und die Städtische Realschule. Heute sind es rund 20 000 Gäste jährlich. „Viel mehr geht derzeit fast gar nicht, obwohl ich das vor einigen Jahren, als wir die 10 000-Besucher-Grenze erreicht hatten, auch schon einmal gesagt habe“, sagte Papke. „Irgendwie machen wir doch immer wieder alles möglich, um jeden Interessenten zufrieden zu stellen.“

Startseite