1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Viel Applaus für Einsatz

  8. >

Heimatverein Seppenrade verabschiedet Friedhelm Landfester

Viel Applaus für Einsatz

Seppenrade

Gleich sieben Vorstandsmitglieder wurden neu gewählt. Den emotionalen Höhepunkt der Mitgliederversammlung des Heimatvereins Seppenrade bildete die Verabschiedung von Friedhelm Landfester aus der Führungsriege.

Von Arno Wolf Fischer

Neue Vorstandsmitglieder sind Susanne Wischnewski, Christoph Vormann, Patrick Stegt, Friedrich Schröer, Antonius Bielefeld, Josef Sibbel und Christoph Großwiele. Foto: awf

Mit dem Rückblick auf gleich zwei Geschäftsjahre sowie der Neuwahl von sieben Vorstandsmitgliedern erwartete die Mitglieder des Heimatvereins Seppenrade am Freitagabend eine volle Tagesordnung. Neben Ehrungen und dem Dank für das Geleistete, richtete der Blick sich der aber vor allem auch in die Zukunft. Schriftführer Karl Schubert präsentierte den Geschäftsbericht und konnte neben zahlreichen erfolgreichen Veranstaltungen auch von der Aufstellung der Ammoniten vor dem Rosengarten berichten.

„Es ist trotz Corona eine Menge passiert“, fasste der erste Vorsitzende Friedhelm Landfester zusammen. Sein Abschied aus dem Amt nach zehn Jahren stellte dann den emotionalen Höhepunkt des Abends dar und mit anhaltendem Applaus bedankten sich die Mitglieder bei ihrem scheidenden Vorsitzenden.

Auch Brigitte Landfester, Ludger Püning, Willibald Kern, Josef Schlütermann und Franz-Josef Bayer stellten sich nicht erneut für den Vorstand zur Wahl. Für sie sowie für den verstorbenen Peter Post rücken Antonius Bielefeld, Susanne Wischnewski, Christoph Großwiele, Patrick Stegt, Josef Sibbel, Friedrich Schröer und Christoph Vormann nach.

Die verabschiedeten Vorstandsmitglieder um den ersten Vorsitzenden Friedhelm Landfester wurden mit Präsenten geehrt. Foto: Arno Wolf Fischer

Ehrungen für viele verdiente Mitglieder

Neben den verdienten Vorstandsmitgliedern konnten sich am Freitag auch zahlreiche langjährige Mitglieder über Ehrungen freuen. Ausgezeichnet wurden 50 Jubilare - darunter Hans Körholz und Walter Niehues mit 60 Jahren Mitgliedschaft.

Eine gute Kassenlage konnte Kassierer Alfred Schemmer vermelden und nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde der Vorstand einstimmig entlastet.Durch eine einstimmig beschlossene Satzungsänderung wurde am Freitag ein Ältestenrat geschaffen, der beratend, repräsentativ sowie als Beschwerdeinstanz auftreten soll. Teil dieses neuen Gremiums ist auch Friedhelm Landfester. „Ich bin schwer beeindruckt“, betonte Bürgermeister Ansgar Mertens angesichts des Engagements der verabschiedeten Vorstandsmitglieder und erklärte: „Es lohnt sich, sich für Heimat einzusetzen.“

Den Ausblick auf das kommende Geschäftsjahr präsentierte dann Vorstandsmitglied Thomas Wehlmann. So plane man die Arbeit im Vorstand „auf breitere Schultern zu setzen“ und neben der Einweihung der Wolfsschlucht seien das Jubiläum „50 Jahre Rosendorf“ sowie das Rosenfest die kommenden Highlights. „Wir möchten Dinge neu gestalten, Dinge loslassen und weiterhin viel tun, um die Dorfgemeinschaft zusammenzuführen und attraktive Angebote zu schaffen“, kündigte Wehlmann schließlich an.

Startseite