1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Viel Platz zum Schmökern

  8. >

Stadtbücherei St. Felizitas öffnet nach Umbau wieder

Viel Platz zum Schmökern

Lüdinghausen

Zehn Monate hatten die Handwerker das Sagen in der Stadtbücherei St. Felizitas. Damit ist jetzt Schluss: Von nun an bevölkern wieder kleine und große Leseratten die nicht nur völlig neu gestalteten, sondern auch deutlich erweiterten Räume an der Steverstraße. Dort gibt es nun unter anderem eine Harry-Potter-Ecke – stilecht unter der Treppe.

Anne Eckrodt

Der Eingangsbereich mit Café-Ecke und Informationstresen wirkt wesentlich großzügiger und heller als vorher. Foto: Anne Eckrodt

Geschafft: Nach zehnmonatiger Umbauphase öffnet die Stadtbücherei St. Felizitas am Dienstag (17. Juli) wieder ihre Türen an der Steverstraße. Daraus, dass die vergangenen Monate ein Kraftakt waren, macht Büchereileiter Peter Mählmann beim Ortstermin am Tag vor der Wiedereröffnung erst gar keinen Hehl. Es ist wie bei privaten Bauprojekten auch: Bis auf den letzten Drücker ist das Büchereiteam damit beschäftigt, Regale einzuräumen und auch sonst alles an Ort und Stelle zu bringen.

„Es ist zwar noch nicht alles startklar, hier und da hakt die Technik noch. Doch die Leute warten darauf, daher öffnen wir jetzt“, erzählt Mählmann. Wobei das Wiedereinräumen der vielen Bücher, CDs oder Spiele nur ein Aspekt ist. Denn: Alle Medien mussten auch mit einem Chip versehen werden. Das war erforderlich, weil die Bücherei nun über Selbstausleih-Stationen sowie eine 24-Stunden-Rückgabe neben der Eingangstür verfügt. Außerdem dienen die Chips der Diebstahlsicherung.

Peter Mählmann

„Ich bin sehr glücklich, wie alles geworden ist“, lobt Mählmann die Arbeit der Architekten Tanja Werner, deren Büro „Leistungsphase“ für den Innenausbau zuständig war, und Arno Meyer, der sich um den Umbau des Gebäudes gekümmert hat. Die Fläche ist von 390 auf 570 Quadratmeter gewachsen. Doch nicht alleine deswegen wirkt alles großzügiger. Auch die Gestaltung und Möblierung tragen viel zum geräumigen Gesamteindruck bei. „Es gibt jetzt Durchblick von den Fenstern vorne bis hinten in den Lesegarten“, freut sich Dr. Bernadette Hartmann vom Büchereiausschuss.

Dass die Bücherei wachsen konnte, liegt auch daran, dass es neben dem Erdgeschoss nun auch einen großen Raum im ersten Stock gibt. Dort sind die Sachbücher untergebracht. Erreichbar ist die Etage sowohl per Treppe als auch mit dem Aufzug. Die Kinderecke wurde nicht nur deutlich vergrößert, sondern ist in den hinteren Bereich umgezogen und jetzt vor dem Ausgang in den neu geschaffenen Lesegarten zu finden. Dadurch ist im vorderen Teil Platz für einen kleinen Café-Bereich entstanden. Lesenischen – teils mit Ausblick ins Grüne –, eine Harry-Potter-Ecke unter der Treppe, ein Gaming-Bereich mit gemütlichen Sitzsäcken und PC-Plätze runden das Angebot ab.

Pfarrer Benedikt Elshoff ist „heilfroh, dass die Übergangsphase mit dem Ladenlokal an der Mühlenstraße so gut gelaufen ist“. Ohne das große Engagement des ehrenamtlichen Teams wäre all das nicht möglich gewesen, hebt Elshoff hervor und erinnert auch noch einmal an den Einsatz der Ostwall-Schüler, die bei den Umzügen tatkräftig mit angefasst haben.

Die Kosten für die Innengestaltung von 385 000 Euro teilen sich Stadt und Kirchengemeinde, wobei das Land einen kräftigen Zuschuss in Höhe von 204 000 Euro dazu gibt. Unterm Strich bleiben für die Kommune 120 000 Euro und für die Pfarrgemeinde 60 000 Euro. Joan Hendrik Rüschkamp, Eigentümer des Gebäudes, investiert in die Erweiterung über 600 000 Euro. „Der Betrag liegt deutlich über der ursprünglichen Kostenschätzung“, berichtet er.

Trotz der stressigen Monate mit viel Arbeit überwiegt im Büchereiteam die Vorfreude auf den neugestalteten Arbeitsplatz. „Ich glaube, dass wir damit zeitgemäß aufgestellt sind und dem gerecht werden, was Bibliotheken sein sollen: Treffpunkt, Aufenthalts-, Lern- und Veranstaltungsort“, ist Mählmann überzeugt.

Zum Thema

Die Öffnungszeiten der Stadtbücherei St. Felizitas sind unverändert: dienstags bis freitags 10 bis 13 Uhr und 14.30 bis 18 Uhr, samstags 10 bis 13 Uhr. Die offizielle Einweihung ist am 8. September (Samstag) um 10 Uhr.

Startseite