1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Visionen vom Einkaufen in der Zukunft

  8. >

Abiturientin des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs gewinnt EU-Wettbewerb

Visionen vom Einkaufen in der Zukunft

Lüdinghausen

In Zukunft soll eine App Kunden beim Einkauf ausführlich über bestellten Lebensmitteln informieren. Mit dieser Idee hat Jana Becker den Europäischen Wettbewerb auf Landesebene gewonnen. Insbesondere Nachhaltigkeit und Unverträglichkeiten hat die Abiturientin am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg im Blick.

Jana Becker vom Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg hat den Europäischen Wettbewerb auf Landesebene gewonnen. Ihr gratulierten Schulleiterin Sabine Neuser und Lehrer Volker Scheipers. Foto: Marion Fenner

Jana Becker hat eine Vision von einem Supermarkt der Zukunft, der über eine App die Kunden gezielt informiert. So sollen Menschen gesünder und nachhaltiger einkaufen können. Mit dieser Idee überzeugte die Abiturientin am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg die Jury des Europäischen Wettbewerbs, der in diesem Jahr unter dem Motto „Digital EU – and you?!“ ausgeschrieben war.

„Unsere Schule ist Europaschule“, sagt Rektorin Sabine Neuser, „da ist es für uns selbstverständlich, dass wir an diesem Wettbewerb teilnehmen.“ Über den Sieg auf Landesebene ihrer Schülerin freut sie sich besonders. „Im vergangenen Jahr waren wir schon mit einem zweiten Platz dabei.“ Zu diesem Erfolg gratulierte auch Lehrer Volker Scheipers, der die Wettbewerbsteilnehmer betreute.

Infos über Nachhaltigkeit und Unverträglichkeit

Becker wollte mit ihrem Beitrag ihre Idee für die zukünftige Veränderung der Ernährungsweise und des Ernährungsbewusstseins der europäischen Bevölkerung darstellen. Die 19-Jährige setzt auf eine Bestellung der Einkäufe per App. Die Kunden sitzen nach Vorstellung der Schülerin wie in einem Café zusammen und geben über die App ihre Bestellung auf. Das gehe auch von unterwegs oder zuhause. Die Supermarktmitarbeiter bringen dem Kunden die Ware aus dem Lager. Schon bei der Bestellung berücksichtigt die App persönliche Nahrungsunverträglichkeiten und informiert darüber, ob Lebensmittel gesund sind oder nicht. Auch über die Nachhaltigkeit wird informiert. „Das bedeutet nicht, dass jemand keine Schokolade bestellen kann. Er wird aber vor dem Einkauf darüber informiert, wie das Lebensmittel produziert, transportiert und verpackt wurde. Außerdem soll die App Anregungen zur Ernährung und auch Rezeptideen liefern“, erklärt die Abiturientin.

Bereiche des Lagers würde Jana Becker mit künstlicher Intelligenz steuern. Gedanken hat sich die Schülerin auch über die Themen Arbeitsplatzgestaltung und Datenschutz in ihrer Vision gemacht.

Startseite