1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lüdinghausen
  6. >
  7. „Wieder sichtbarer werden“

  8. >

SPD-Ortsverein wählt neue Spitze

„Wieder sichtbarer werden“

Lüdinghausen

Mit Ellen Ehring und Michael Spiekermann-Blankertz hat der SPD-Ortsverein ein neues Führungs-Duo. Spiekermann-Blankertz gab mit Blick auf die Kommunalwahlen 2025 das Ziel aus, wieder zweitstärkste Kraft im Rat zu werden.

Von und

Der neue Vorstand des SPD-Ortsvereins: Michael Spiekermann-Blankertz (vorne, v.l.) und Ellen Ehring, Merlin Mönnich (hintere Reihe, v.l.), Christian Ehring, Dieter Weniger, Johannes Waldmann (Kreisvorsitzender) und Kathrin Vierhaus. Foto: SPD

Der SPD-Ortsverein bestimmt in seiner jüngsten Mitgliederversammlung im „Heimelich“ ein neues Führungsduo. Michael Spiekermann-Blankertz und Ellen Ehring leiten die Geschicke der Lüdinghauser Sozialdemokraten, heißt es in einer Pressemitteilung.

Turnusmäßig standen die Vorstandsneuwahlen auf der Tagesordnung. Die bisherigen Vorsitzenden Anna Nettlenbusch und Christian Ehring hatten aus beruflichen Gründen nicht wieder für den Vorstand kandidiert. Beide blickten auf eine spannende und ganz besondere Amtszeit zurück. Trotz Corona-Krise konnten wichtige Veranstaltungen durchgeführt werden, erläuterte Christian Ehring in seinem Rückblick. So habe die SPD unter anderem gemeinsam mit den Gewerkschaften und den Kirchen gegen die Coronaleugner demonstriert sowie eine Informationsveranstaltung zur Lage in der Ukraine durchgeführt, so Christian Ehring in der Mitgliederversammlung. Ganz verabschieden wird er sich allerdings nicht, er wird künftig im Vorstand als Beisitzer tätig sein.

Unterbezirksvorsitzender Johannes Waldmann berichtete in seinem Grußwort vom Kreisparteitag. Das neue Konzept, durch Workshops eine noch stärkere inhaltliche Beteiligung der Mitglieder zu erreichen sei gelungen, erklärte Waldmann. Dieter Weniger gab seinen Kassenbericht ab. Anschließend berichtete Fraktionssprecher Niko Gernitz aus der aktuellen Ratspolitik.

Spiekermann-Blankertz verwies in seiner Eingangsrede, dass er nicht für zwei Jahre antreten möchte, sondern den Ortsverein gemeinsam mit dem gewählten Team in die Kommunalwahl 2025 führen wolle, mit dem Ziel, zumindest wieder zweitstärkste Partei im Stadtparlament zu werden. Dazu gehöre auch eine stärkere Präsenz der Partei in der Öffentlichkeit. „Wir müssen wieder sichtbarer werden“, wird der Kommunalpolitiker in dem Pressetext zitiert. Ebenso sei ihm die Betreuung der Mitglieder ein großes Anliegen.

Mit Ellen Ehring als Geschäftsführerin und Organisatorin, mit Dieter Weniger als Kassierer, Kathrin Vierhaus als stellvertretende Geschäftsführerin sowie den Beisitzern Lukas Gernitz, Merlin Mönnich und Christian Ehring stelle sich der neue Vorstand den bevorstehenden wichtigen Aufgaben, heißt es abschließend.

Für die Revision der Kasse wurden Christiane Middrup-Petrausch sowie Dirk Havermeier, Karl-Heinz Kocar sowie Bernd Tewes gewählt.

Startseite