1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Nottuln: 62.000 Besucher kamen bisher ins Wellenfreibad

  8. >

Freibad-Saison endet am Mittwoch

62.000 Besucher kamen bisher ins Wellenfreibad

Nottuln

Die Temperaturen kühlen sich bereits ab, der Sommer neigt sich dem Ende entgegen – und damit auch die Freibad-Saison. Nur wenige Tage öffnet das Wellenfreibad in Nottuln noch. Die Gemeindewerke sind mit den bisherigen Besucherzahlen bereits sehr zufrieden.

Rund 62.000 Gäste nutzten das sommerliche Wetter bisher für einen Besuch im Wellenfreibad. Foto: Fotostudio Schindler Fotografen

Mit dem Sommer endet auch die diesjährige Freibad-Saison: Am Mittwoch (14. September) um 20 Uhr schließt das Wellenfreibad seine Türen, teilen die Gemeindewerke mit. Bis dahin bestehe noch die Möglichkeit, dort ozeanische Atmosphäre zu genießen.

Mit bisher rund 62.000 Besuchern könne wieder ein sehr gutes Saisonergebnis eingefahren werden, heißt es in der Pressemitteilung. Nahezu ohne Einschränkungen wie Besucherobergrenzen oder Kontaktnachverfolgung erinnerte die aktuelle Saison an die Zeit vor der Pandemie. In der Sommersaison 2020 sowie 2021 waren coronabedingt nur jeweils rund 31.000 beziehungsweise 35.000 Gäste ins Wellenfreibad gekommen.

Beigetragen zur erfolgreichen Sommersaison 2022 habe auch wieder der Wellenbetrieb, der in den vergangenen beiden Jahren vorsorglich ausgesetzt worden war. „Bei bestem Sommerwetter wurden die geplanten Erlöse aus dem Saisonkartenverkauf sowie Tageseintrittsentgelten voll erreicht“, berichten die Gemeindewerke. Sie weisen zudem darauf hin, dass das Frühschwimmen am Dienstag (13. September) aufgrund der Dunkelheit erst um 7 Uhr beginnt.

Hallenbad öffnet am 17. September

Das Hallenbad der Gemeindewerke geht ab dem 17. September (Samstag) für die Herbst- und Wintersaison in Betrieb. Wegen der Umstellung vom Wellenfreibad auf das Hallenbad bleiben die Nottulner Bäder am Donnerstag und Freitag (15. / 16. September) geschlossen. Die Sommersaison haben die Gemeindewerke wieder genutzt, um die jährlichen Wartungs- und Unterhaltungsarbeiten rechtzeitig zum Beginn des Hallenbadbetriebes durchzuführen.

In der Hallenbad-Saison ist im Badeplan wieder das Vormittags-Angebot „Vorfahrt für Schwimmer“ jeweils freitags von 9 bis 9.45 Uhr berücksichtigt worden. In dieser Zeit wird der Hubbodenbereich auf eine maximale Tiefe von 1,80 Meter heruntergefahren. Insbesondere die Personengruppen, die in Ruhe ihre Bahnen ziehen möchten, sollen laut Gemeindewerken mit diesem Angebot angesprochen werden. Aufgrund der Energiekrise wird die Wassertemperatur um zwei Grad gesenkt, um den Energieverbrauch zu reduzieren.

Startseite
ANZEIGE