1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Alle Vereine machen mit

  8. >

Vorbereitungen für das Jubiläumsfest „1000 Jahre Appelhülsen“

Alle Vereine machen mit

Appelhülsen

Es ist eine große Gemeinschaftsaufgabe, an der sich alle Vereine beteiligen. Es gilt, 1000 Jahre Appelhülsen zu feiern. Höhepunkt des Jubiläumsjahres soll das Festwochenende am 1. und 2. Oktober werden.

Von Ludger Warnke

Markus Specking von der Initiative „Zukunft Appelhülsen“ und Annemarie Hake vom Heimatverein Appelhülsen blättern in alten Fotos von Appelhülsen. Diese stellt der Heimatverein im Rahmen der Appelhülsener Gartentage am 28. und 29. Mai im Pfarrheim aus. Die Gartentage bilden die Auftaktveranstaltung zum Jubiläumsjahr „1000 Jahre Appelhülsen“. Foto: Ludger Warnke

Es ist ein stolzes Jubiläum: 1000 Jahre Appelhülsen. Dessen ist sich die Dorfgemeinschaft bewusst. Und deshalb gibt es eine große Gemeinschaftsanstrengung, das Jubiläumsjahr und insbesondere das große Jubiläumsfest am Wochenende 1. und 2. Oktober besonders zu gestalten. Alle Vereine und Initiativen des Dorfes sind kreativ und lassen sich tolle Dinge für die Festtage einfallen. Alle? „Ja, es ist schön, dass wirklich alle Vereine mitmachen“, freut sich Annemarie Hake vom Heimatverein Appelhülsen im WN-Gespräch. „Die Jubiläumsveranstaltungen werden komplett von Appelhülsenern auf die Beine gestellt“, ergänzt Markus Specking von der Initiative „Zukunft Appelhülsen“.

In mehreren Sitzungen haben Vertreter aller Vereine über Ideen für das Fest und ihren Beitrag zur Gestaltung des Jubiläums beraten. „Jeder Verein kümmert sich um ein besonderes Festdetail“, verrät Annemarie Hake. Der Heimatverein koordiniert alle Aktivitäten.

Jubiläumslogo vom Panama-Aktions-Team

Das Panama-Aktions-Team hat sich einer besonderen Aufgabe angenommen und diese auch bereits erfüllt: Das Team entwickelte das Logo für das Jubiläumsjahr. Auf diesem Logo ist das Opphenhuis (offenes Haus), die erstmals 1022 urkundlich erwähnte Keimzelle des Dorfes (Heute Bürgerzentrum Schulze Frenking) zu sehen. Ferner zeigt das Logo den Maibaum, unter dem Jung und Alt zusammenkommen und zusammen feiern, die Jugend des Dorfes und die Stever.

Höhepunkt des Jubiläumsjahres soll das Festwochenende am 1. und 2. Oktober werden. Für den 1. Oktober (Samstag) ist nachmittags ein großer Festumzug in Begleitung mehrerer musikalischer Gruppen (zum Beispiel Blasmusikvereinigung Nottuln, Blaue Husaren Coesfeld) geplant. An diesem Umzug können alle Bürgerinnen und Bürger teilnehmen. Auch Nachbarschaften, Kegelclubs und sonstige Gruppen sind eingeladen, mit einem selbst kreierten Beitrag den Umzug zu bereichern. Aus organisatorischen Gründen ist für eine aktive Teilnahme am Festumzug eine Anmeldung per E-Mail erforderlich: thomas-terlau@t-online.de oder annemarie-hake@web.de.

Festumzug und Bürgerparty

Wenn der Festumzug wieder am Bürgerzentrum eintrifft, beginnt dort ein buntes Treiben für Groß und Klein. Während sich die Kinder draußen vergnügen, findet im Bürgerzentrum ein kurzer Festakt statt. Und bevor dann die große Bürgerparty startet, dürfen sich alle noch auf zwei besondere Punkte freuen: So werden sich zwei Musikzüge zu einem Klangkörper zusammenschließen und eine Serenade gestalten. Außerdem wird es ein großes Höhenfeuerwerk geben.

Der Festtag 2. Oktober (Sonntag) beginnt morgens mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche St.-Mariä-Himmelfahrt. Ein buntes Treiben am Bürgerzentrum schließt sich an, beginnend mit dem Abbau des Maibaums. Viele Vereine haben sich hier besondere Spiele und Attraktionen einfallen lassen, die den ganzen Tag über angeboten werden. Für Speisen und Getränke ist das ganze Wochenende über gesorgt.

Geschäftswelt unterstützt das Jubiläum

Dass die Vorbereitung eines solchen Festes nicht nur Herzblut und Kreativität erfordert, sondern auch Geld, ist wohl jedem klar. Erfreulicherweise, so berichtet Annemarie Hake, unterstützen örtliche Gewerbetreibende die Bemühungen der Vereine mit Spenden. Weitere Spenden sind natürlich gerne gesehen. Wer etwas spenden möchte, wird gebeten, sich an den Heimatverein zu wenden.

Gerne gesehen sind auch viele Gäste beim Jubiläumsfest am ersten Oktoberwochenende. „Wir würden uns freuen, wenn auch viele Menschen aus den anderen Ortsteilen und Dörfern, aus Darup, Nottuln und Schapdetten, aus Havixbeck, Bösensell, Buldern und darüber hinaus an unserem Jubiläum teilnehmen“, betonen Annemarie Hake und Markus Specking.

Startseite
ANZEIGE