1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Apfelfest mit zwei Gründen zum Feiern

  8. >

Naturschutzzentrum Coesfeld

Apfelfest mit zwei Gründen zum Feiern

Darup

Alles dreht sich natürlich wieder um den Apfel, beim Apfelfest des Naturschutzzentrums Kreis Coesfeld. Aber auch die Streuobstwiesen und die kleinste heimische Eule werden eine Rolle spielen. Und zwei Jubiläen gibt es auch zu feiern.

Beim Apfelfest des Naturschutzzentrums Kreis Coesfeld gibt es jedes Jahr wieder viel zu entdecken. Im Mittelpunkt steht dabei natürlich der Apfel. Foto: Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld

Nach zweijähriger Corona-Pause lädt das Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld wieder auf den Alten Hof Schoppmann zum Baumberger Apfelfest ein. Mit zahlreichen Aktionen wird am 2. Oktober (Sonntag) von 11 bis 17 Uhr über die Streuobstwiese informiert. Dabei rückt der Apfel in den Mittelpunkt. Gleichzeitig kann der Gastgeber auf 20 Jahre hauptamtlichen Naturschutz im Kreis Coesfeld zurückblicken und präsentiert unter anderem seine Steinkauz-Ausstellung, heißt es in einer Pressemitteilung.

Viele Mitmachstationen bieten Kindern zahlreiche Möglichkeiten, Neues zu lernen und aktiv zu werden. Das Hofcafé lädt mit Apfel- und Reibekuchen zum Verweilen ein. Ein Highlight des Baumberger Apfelfestes ist die Bestimmung mitgebrachter Äpfel: Fachleute vor Ort helfen, in Vergessenheit geratenen Sorten aus dem heimischen Garten wieder einen Namen zu geben.

Eine weitere Besonderheit ist die erste eigene Ausstellung des Naturschutzzen­trums. Mit „Der Steinkauz - unsere kleinste Eule“ wird die Streuobstwiese als Lebensraum des Vogels familiengerecht vorgestellt. Führungen durch die Ausstellung finden um 14 und 17 Uhr statt.

Erste eigene Ausstellung

Neben dem Naturschutzzentrum klären auch andere Akteure über die Natur und die Streuobstwiesen auf. So sind das Biologische Zen­trum Lüdinghausen und der Imkerverein Nottuln wieder dabei. Erstmals nehmen der Naturpark Hohe Mark, die Stiftsbuchhandlung Esplör und die IG Wildtierstation Münster teil.

Auch die WWU ist zum ersten Mal dabei. Sie präsentiert ihr „Sophie-Mobil“, mit dem die Comic-Figur Sophie und ihre kleine Eule auf Tour sind. Unterwegs sammeln die Figuren Fragen von Groß und Klein, die an die Forschenden der Uni weitergereicht werden. Um 14 Uhr erhält die bisher namenlose Eule des Projektes ihren Rufnamen. Noch bis zum 29. September kann über ihn abgestimmt werden: www.frag-sophie.de.

Uni Münster schickt ihr „Sophie-Mobil“

Langjähriger Bestandteil des Festes ist die Saftpresse. Bereits seit 2010 organisiert das Naturschutzzentrum die beliebten Presstermine für Privatpersonen. Hintergrund ist nicht nur die Verwertung des Obstes, sondern auch die Aufklärung über die ökologische Bedeutung der Streuobstwiesen als wesentlicher Bestandteil der Münsterländer Parklandschaft. Anmeldungen für die Presstermine sind beim Naturschutzzen­trum unter der Rufnummer 02502/9014386 zu empfehlen.

Startseite
ANZEIGE