1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Aus brennender Wohnung gerettet

  8. >

Großeinsatz in Appelhülsen

Aus brennender Wohnung gerettet

Appelhülsen

Zu einem Großeinsatz mitten in Appelhülsen ist die Feuerwehr am Montagnachmittag ausgerückt. Es brannte. Zwei Menschen und ein Hund wurden geborgen, ein Feuerwehrmann verletzte sich leicht.

Von Ludger Warnke

Mit der Drehleiter, aber auch über das Treppenhaus, drangen die Feuerwehrleute zum Brandherd vor. Foto: Marita Strothe

Ein Wohnungsbrand in Appelhülsen hat am Montagnachmittag einen Großeinsatz der Freiwilligen Feuerwehr ausgelöst. Die Feuerwehr barg zwei Menschen aus der Wohnung, eine Person wurde vorsichtshalber vor Ort vom Rettungsdienst betreut. Bei den Löscharbeiten erlitt zudem ein Feuerwehrmann leichte Verletzungen und wurde mit einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Das Feuer war aus bislang ungeklärter Ursache im ersten Obergeschoss eines Gebäudes an der Ecke Bahnhofstraße/Weseler Straße entstanden. Die Kreisleitstelle löste um 15.06 Uhr eine „Feuer 4“-Alarmierung (Menschenleben in Gefahr) aus, weshalb in allen Ortsteilen der Gemeinde die Feuerwehrleute per Sirene alarmiert wurden. Insgesamt 74 Feuerwehrkräfte aus allen vier Löschzügen Nottuln, Appelhülsen, Darup und Schapdetten waren vor Ort und bekämpften unter der Einsatzleitung von Wehrführer Udo Henke den Brand.

74 Feuerwehrkräfte im Einsatz

Wie Tobias Plogmaker, Pressesprecher der Feuerwehr, schilderte, brannte beim Eintreffen der Wehr das Feuer bereits in voller Ausdehnung, und es herrschte eine starke Rauchentwicklung. Unter schwerem Atemschutz drangen vier Feuerwehrleute über das Treppenhaus und zwei Feuerwehrleute mittels der Drehleiter von außen durch das Fenster in die Wohnung vor. Sie konnten zwei Personen und einen Hund bergen.

Die Brandbekämpfung im Innern des Gebäudes wurde ergänzt durch eine Kühlung der Hauswand, die einem Nachbargebäude am nächsten war. „Um ein Übergreifen des Feuers auf die Nachbarbebauung zu verhindern, haben wir eine sogenannte Riegelstellung aufgebaut“, erläuterte Plogmaker.

Trotz der intensiven Löscharbeiten entstand in der Wohnung ein erheblicher Schaden, sie kann derzeit nicht genutzt werden.

Auch die Rückseite des Gebäudes an der Ecke Bahnhofstraße/Weseler Straße zeigt Brandschäden. Foto: Feuerwehr Nottuln

Neben der Feuerwehr der Gemeinde Nottuln waren auch der Kreisbrandmeister, der Leitende Notarzt für den Kreis Coesfeld, mehrere Rettungswagen und die Polizei vor Ort. Für die Dauer des Einsatzes mussten die Bahnhofstraße und die Weseler Straße im Kreuzungsbereich gesperrt werden.

Um 16.50 Uhr war der Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr beendet. Sie übergab die Einsatzstelle an die Brandsachverständigen der Kriminalpolizei. Deren Ermittlungen dauern an, hieß am Abend vonseiten der Polizei Coesfeld.

Startseite
ANZEIGE