1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Ausbau für weitere 3500 Haushalte gesichert

  8. >

Deutsche Glasfaser

Ausbau für weitere 3500 Haushalte gesichert

Nottuln

Es ist kein Traumergebnis: Die zweite Glasfaser-Nachfragebündelung im Ortsteil Nottuln hat knapp die 40-Prozent-Marke verfehlt. Aber: Es kommt immerhin zu einem Teilausbau im Ortsteil, von dem 3500 Haushalte profitieren werden.

Ludger Warnke

Auch im Ortsteil Nottuln kann ein Großteil der Haushalte auf die Glasfasertechnologie zugreifen. Foto: Oliver Hengst

Die Spannung unter denjenigen Bürgerinnen und Bürgern in Nottuln, die unbedingt einen Glasfaseranschluss für ihre Immobilie möchten, stieg in den vergangenen Tagen merklich an. Denn am vergangenen Samstag endete die (zweite) Glasfaser-Nachfragebündelung des Borkener Unternehmens Deutsche Glasfaser für den Ortsteil Nottuln. Mit einer Bekanntgabe des Ergebnisses hielt sich das Unternehmen zunächst zurück. „Wir prüfen noch die vorliegenden Anmeldungen“, erklärte die Deutsche Glasfaser zwischenzeitlich auf WN-Nachfrage. Am Donnerstagnachmittag dann ein offizielles Ergebnis: „Um den flächendeckenden Glasfaserausbau in Nottuln zu ermöglichen, fehlen weniger als 60 Anträge“, teilte der Glasfaseranbieter mit. Denn nur wenn 40 Prozent aller Haushalte sich für ihren eigenen Glasfaseranschluss entscheiden, wäre der Komplettausbau des Ortsteils Nottuln möglich gewesen.

Der Glasfaseranschluss ist damit aber nicht komplett gescheitert. Denn: „Die Verantwortlichen der Gemeinde verständigten sich mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser auf die Umsetzung eines Teilausbaus mit weiteren Optionen. Weiterhin werden auch alle Schulen in Nottuln angeschlossen.“

Somit erhalten nun weitere 3500 Haushalte in Nottuln die Möglichkeit, Glasfaser zu nutzen. „Zusammen mit den Ortsteilen steht mit Nottuln ein Glasfasernetz für 6500 Haushalte zur Verfügung. Lediglich 500 Haushalte im Zentrum der Gemeinde können aufgrund des mangelnden Interesses bei diesem Teilausbau nicht berücksichtigt werden“, erläuterte Projektleiter René Fuchs (Deutsche Glasfaser). Da aber die Anzahl der fehlenden Anträge entsprechend niedrig ist, wird das Unternehmen die Nachfragebündelung noch einmal um vier Wochen verlängern.

Wenn es Nottuln bis zum 24. April gelingt, die noch fehlenden Anträge einzureichen, kann auch die gesamte Gemeinde mit Glasfaser ausgebaut werden. „Selbstverständlich gelten bis zu diesem Stichtag weiterhin die vergünstigten Konditionen. Auch der Erlass der kompletten Baukosten ist bis zum neuen Stichtag gewährleistet. Ebenfalls im Angebot enthalten sind mögliche Freimonate, die man erhält, solange man noch beim alten Anbieter vertraglich gebunden ist. Um die gesamten Wechselbedingungen kümmert sich Deutsche Glasfaser“, teilte das Unternehmen mit.

Am Dienstag (30. März) öffnet der Servicepunkt auf der Hagenstraße 12 in Nottuln wieder. Alle Nachzügler können dann dienstags bis freitags von 14 bis 19 Uhr und samstags von 9.30 bis 15 Uhr ihre Anträge einreichen. Weitere Informationen, Beratungs- und Anmeldemöglichkeiten gibt es auch unter Telefon 0 28 61/ 81 33-420 sowie online über die Unternehmenshomepage (www.deutsche-glasfaser.de)

Parallel zur zweiten Nachfragebündelung für den Ortsteil Nottuln liefen die Glasfaser-Bauarbeiten in den kleineren Ortsteilen planmäßig weiter. In Appelhülsen, Darup und Schapdetten war bereits im ersten Bündelungsverfahren die 40-Prozent-Mark zum Teil sehr deutlich überschritten worden.

Startseite