1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Bis hierher und nicht weiter

  8. >

Wenn die Müllabfuhr nicht durchkommt, bleiben die Tonnen stehen

Bis hierher und nicht weiter

Nottuln

Das passiert immer häufiger: Verärgerte Remondis-Fahrer, die ihrer Aufgabe nicht nachkommen können, und verärgerte Anwohner, deren Mülltonnen nicht geleert werden. Bei der Müllabfuhr in der Gemeinde gibt es in einigen Straßen Probleme.

Hier geht leider gar nichts mehr: Der Müllwagen kommt wegen der geparkten Pkw gar nicht erst in die Nurmistraße hinein und die Mülltonnen können nicht abgefahren werden. Foto: Remondis

Einmal in der Woche wird der Müll in Nottuln und seinen Ortsteilen abgefahren. Wann das wo geschieht, können Bürgerinnen und Bürger dem Abfallentsorgungskalender entnehmen, der ihnen Ende 2021 per Postwurfsendung zugegangen ist. Auch auf der Internetseite der Gemeinde Nottuln sind die Abfuhrtermine nachzulesen.

Am Vorabend des jeweiligen Termins werden die Mülltonnen an die Straße gestellt, damit sie die Müllabfuhr am nächsten Morgen leeren kann. Ein einfaches System. Doch oft funktioniert es in der Praxis nicht.

Das liegt dann nicht unbedingt an den Mitarbeitenden der Firma Remondis, die diesen Job machen, sondern nicht selten an den Anwohnern: Sie stellen ihre Autos oft so ab, dass die großen Müllwagen einfach nicht mehr daran vorbeikommen, schreibt die Gemeinde in einer Pressemitteilung.

Die Folgen: Verärgerte Remondis-Fahrer, die ihrer Aufgabe nicht nachkommen können, und verärgerte Anwohner, deren Mülltonnen nicht geleert werden.

Fotos von Remondis-Mitarbeitenden, die genau dokumentieren, dass die Müllwagen wegen zugeparkter Straßen und Einfahrten nicht zu den Mülltonnen gelangen können, erreichen die Gemeindeverwaltung im Augenblick zuhauf, schreibt diese. Genauso wie Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern, die wissen wollen, warum ihre Mülltonnen nicht geleert worden sind.

Natürlich wisse man bei der Verwaltung, dass längst nicht immer genügend Parkraum für alle Autos in der Straße vorhanden ist und dass die Straßen in den Wohngebieten oft so schmal geschnitten sind, dass das Passieren ohnehin schon problematisch ist. Dennoch appellieren Gemeinde und Remondis an die Nottulnerinnen und Nottulner, ihre Fahrzeuge am Tag der Müllabfuhr so abzustellen, dass die Müllabfuhr gefahr- und problemlos vorgenommen werden kann. Nötigenfalls müssen sich die Fahrzeugbesitzer einen Parkplatz in einer der Straßen suchen, die an diesem Tag nicht von den Remondis-Wagen be-fahren werden müssen, rät die Gemeinde. Eine andere Möglichkeit ist, die Mülltonnen an eine solche Stelle ziehen, von der aus sie ohne Probleme geleert werden können.

Sonst bleibt nur eine mögliche Konsequenz: Die Tonnen werden nicht geleert und quellen bis zum nächsten regulären Abfuhrtermin wahrscheinlich über, so die Gemeinde. Und ein Nachholtermin ist meist mit erheblichem organisatorischen Aufwand verbunden. Mal ganz abgesehen davon, dass auch in einem solchen Fall die Straßen frei passierbar sein müssen.

Startseite
ANZEIGE