1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Brand zerstört Einfamilienhaus

  8. >

Großeinsatz der Feuerwehr

Brand zerstört Einfamilienhaus

Appelhülsen

In der Silvesternacht mussten alle Löschzüge der Gemeinde Nottuln ausrücken. Ein Einfamilienhaus in Appelhülsen brannte.

Frank Vogel

Die verheerenden Folgen des Brandes sind am morgen danach zu sehen und zu erahnen: Das Einfamilienhaus an der Appelhülsener Hellerstraße ist zerstört. Foto: Dieter Klein

Ein Großeinsatz hat die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Nottuln in der Silvesternacht in Atem gehalten. In der Hellerstraße in Appelhülsen brannte ein Einfamilienhaus nieder. Menschen wurden nicht verletzt. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist und was die Ursache für den Brand war, könne noch nicht gesagt werden, teilten Kreispolizeibehörde und Feuerwehr am Neujahrstag auf Nachfrage mit.

Um 1.18 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden. Die Anwohner, so die Polizei, hatten Brandgeruch wahrgenommen und das Feuer im Dachstuhl entdeckt. Sie konnten sich unverletzt ins Freie retten. Die Feuerwehrlöschzüge aus allen vier Nottulner Ortsteilen rückten aus. „Doch als das erste Fahrzeug vor Ort war, stand der Dachstuhl schon im Vollbrand“, berichtete Pa­trick Castelle, Löschzugführer aus Appelhülsen.

Die Löscharbeiten unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Löschzugführers Achim Glombitza hätten sich schwierig gestaltet, da das Holzbalkendach mit Dämmung immer wieder angefangen habe zu brennen, so Castelle weiter. Aufgrund des schnellen Abbrandes konnten die Feuerwehrleute nicht in das Gebäude vordringen, um das Feuer auch von dort aus zu bekämpfen.

„Nachdem wir einen ersten Überblick über die Lage hatten, konnten die Kameraden aus Darup abrücken und den Grundschutz für die Gemeinde sicherstellen“, erläuterte Patrick Castelle.

Nachdem der Einsatz gegen 9 Uhr am Neujahrsmorgen bereits beendet war, mussten die Feuerwehrleute gegen 11 Uhr noch einmal ausrücken, um ein weiteres Aufflammen zu bekämpfen. Die Einsatzleitung für diese Nachlöscharbeiten übernahm Löschzugführer Castelle selber. Gegen 14 Uhr rückten die Feuerwehrleute schließlich wieder ein.

Für Untersuchungen zur Brandursache hat die Polizei die Brandstelle beschlagnahmt.

Startseite