1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Bücher sind nicht nur Texte

  8. >

Kultur

Bücher sind nicht nur Texte

Nottuln

Schöne Bücher haben nicht nur einen tollen Inhalt, sie sind auch handwerklich von bester Qualität. Verlagsvertreter, Buchautor und Dozent Michael Schikowski kennt schöne Bücher. In der Stiftsbuchhandlung stellte er sie vor.

Marita Strothe

Führte in Nottuln eloquent durch die Welt der schönen Bücher: Verlagsvertreter, Buchautor und Dozent Michael Schikowski. Foto: Marita Strothe

„Auch für uns ist das ein besonderer Abend“, freute sich am Dienstagabend Buchhändlerin Kornelia Maschmann. Alle Plätze in der Stiftsbuchhandlung waren zur ersten Literaturveranstaltung seit Beginn der Corona-Pandemie besetzt. Referent Michael Schikowski brachte den Besuchern in unterhaltsamer Form die inhaltliche wie die handwerkliche Qualität der Bücher der „Anderen Bibliothek“ und der von „Faber und Faber“ näher.

Der Verlagsvertreter, Buchautor und Dozent ging den Erlebnissen der schönen Bücher sehr gewissenhaft nach. „Bücher sind keine Texte, Bücher sind Dinge“, unterstrich er. „Sie haben das Buch beim Lesen die ganze Zeit in der Hand!“

Mit Passagen aus „Russisches Narrenschiff“ von Olga Forsch startete Schikowski seine Lesung. Eines der besonderen Bücher, die in der „Anderen Bibliothek“ erschienen sind. Der Roman verschwand nach der Veröffentlichung, berichtete er, und erschien nun im letzten Jahr erstübersetzt aus dem Russischen. „Bücher sind auch Sehnsuchtsorte“, verdeutlichte Michael Schikowski. „Bücher erbauen, auch ein russischer Roman aus den 1920er-Jahren.“

Schikowski betrachtet Bücher in ihrer Gesamtheit. Bücher seien kein reines Wirtschaftsgut, sondern auch ein Gewinn des kulturellen und sozialen Kapitals, betonte er. Auch wenn die gute Lesbarkeit immer die größte Rolle spielt, bieten die Bücher der von Hans Magnus Enzensberger mitbegründeten Buchreihe ein visuelles Vergnügen sowohl für die Augen als auch für die Hände. Für die Auswahl der Bücher sei Lektor Christian Döring zuständig. Die Buchgestalter wählen dann eine Möglichkeit, die dem Text entspricht, und deuten den Text von innen nach außen, gab Schikowski Einblicke in das Vorgehen der „Anderen Bibliothek“.

Schöne Bücher gibt auch der Verlag „Faber und Faber“ heraus. Schikowski hatte unter anderem ein Muster von „Das Dekameron“ von Giovanni Boccaccio mitgebracht, wie es im August als Halbpergamentband im Schmuckschuber erscheinen soll. „Illustrationen verändern den Text“, ist sich Schikowski sicher und präsentierte besonders gestaltete Bücher. „Das ist Handwerk!“, stellte er begeistert fest.

Den kurzweiligen Abend schloss er „passend zur Zeit“ mit einer Passage aus dem Roman „Reise um meinen Garten“ von Alphonse Karrs.

Startseite