1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Dank an Lothar Feldmann und Ulrich Leiendecker

  8. >

GW Nottuln hat zwei neue Ehrenmitglieder

Dank an Lothar Feldmann und Ulrich Leiendecker

Nottuln

Sie haben sich in ganz besonderer Weise um den Sportverein verdient gemacht: Lothar Feldmann und Ulrich Leiendecker. Jetzt wurden sie zu Ehrenmitgliedern der DJK Grün-Weiß Nottuln ernannt.

Von Iris Bergmann

Sind seit Donnerstagabend Ehrenmitglieder des Sportvereins DJK Grün-Weiß Nottuln: Lothar Feldmann (l.) und Ulrich Leiendecker Foto: Iris Bergmann

Zwei Männer standen bei der 101. Generalversammlung der DJK Grün-Weiß Nottuln im Mittelpunkt. Denn beide haben sich über Jahrzehnte für den Verein besonders verdient gemacht: Lothar Feldmann und Ulrich Leiendecker wurden am Donnerstagabend zu Ehrenmitgliedern ernannt. „Lothar, du hast dich weit über das normale Maß hinaus engagiert“, so Laudator Michael Weiand über den langjährigen 2. Vorsitzenden. Und Bernd Knops wusste über Uli Leiendecker: „Du warst unermüdlich mit Leib und Seele bei der Sache.“

Zuvor hatte Vorsitzender Josef Dirks die anwesenden Mitglieder im Forum des Gymnasiums begrüßt und einen Rückblick über die vergangenen zwei Vereinsjahre gegeben – 2020 konnte aufgrund der Pandemie keine ordentliche Versammlung stattfinden. Das führte auch dazu, dass eine Satzungsänderung eingebracht wurde, die zukünftig vorsieht, dass der Vorstand unter gewissen Umständen beschließen kann, eine Generalversammlung auch gänzlich virtuell oder kombiniert mit Präsenz stattfinden zu lassen. Die erforderliche Zweidrittel-Mehrheit wurde erreicht, die Satzungsänderung beschlossen. „Ich hoffe, dass sie nicht zum Tragen kommt“, so Dirks.

Versammlungen auch digital und hybrid möglich

Des Weiteren standen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Reibungslos und mit Handzeichen wurde Josef Dirks für weitere zwei Jahre als Vorsitzender bestätigt. Sein Stellvertreter Lothar Feldmann wollte kürzertreten, und so wurde der Posten mit Matthias Middendorf besetzt, der bisher Beisitzer war. Für den Posten des Geschäftsführers fand sich kein Kandidat, so bleibt dieser weiter unbesetzt. Kassierer bleibt Frank Brand, und die Beisitzer sind weiterhin Markus Niehues, Gaby Esplör, Berthold Hagedorn, Mika Peters, Oliver Vahle und Herbert Rehers.

Josef Dirks erinnerte im Rückblick unter anderem an das große Jubiläumsfest zum 100-jährigen Bestehen des Vereins, die Anschaffung der neuen Flutlichtanlage und die Eröffnung der neuen großen Halle am Wellenfreibad.

FSJler gründen ein „J-Team“

Der ehemalige FSJler Sebastian Hauke stellte das neue „J-Team“ (Jugend-Team) vor. Es besteht aus ehemaligen FSJlern, die dem Verein auch über ihren Einsatz während des Sozialen Jahres hinaus treu bleiben, sich engagieren und neue Projekte einbringen.

Der Vorsitzende Josef Dirks (2.v.l.) und der neue 2. Vorsitzende Matthias Middendorf (2.v.r.) mit den Jubilaren Jürgen Schäfer (l.), Margret Schäfer (3.v.l.), Juliane Uphues (Mitte), Karl-Heinz Uphues (3.v.r.) und Sandra Schäfer (r.). Foto: Iris Bergmann

Aus den Jahren 2020 und 2021 gab es wieder zahlreiche Mitglieder, die dem Sportverein 25, 40 oder gar 50 Jahre verbunden sind und besonders geehrt wurden. Am Donnerstagabend waren Sandra Schäfer (25 Jahre), Juliane und Karl Uphues (40 Jahre) und Margret und Jürgen Schäfer (50 Jahre) anwesend und erhielten aus den Händen des Vorsitzenden ihre Urkunden und ein kleines Dankeschön.

Die DJK Grün-Weiß Nottuln hatte über den Diözesanverband des Bistums Köln Kontakt mit der DJK Bad Münstereifel bekommen, die im Hochwassergebiet liegt und durch die Flut erhebliche Schäden der Sportanlagen und Sportgeräte zu beklagen hat (wir berichteten). Am Donnerstagabend waren die Anwesenden aufgerufen, das Spendensparschwein zu füttern. „400 Euro sind zusammengekommen“, teilte Vorsitzender Josef Dirks im Nachgang der Versammlung erfreut mit. Das Geld wird direkt der DJK Bad Münstereifel zugute kommen.

Startseite