1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Ein Marathon an Ehrungen

  8. >

Letzter Festtag der Daruper Magdalenen-Bruderschaft

Ein Marathon an Ehrungen

Darup

Am letzten Schützenfesttag der Daruper Magdalenen-Bruderschaft bestimmten Ehrungen das Geschehen. Es gab viel Applaus für Jubelmajestäten und verdiente Mitglieder.

Von Iris Bergmann

Am letzten Tag des Daruper Schützenfestes gab es viele Ehrungen. Im Bild zu sehen sind die geehrten Mitglieder für besondere Verdienste für die Magdalenen-Bruderschaft sowie die Jubelkönige und -königinnen, die persönlich anwesend waren. Foto: Iris Bergmann

Die Musik im großen Festzelt macht Lust und Laune, einfach mit zu klatschen oder mit zu wippen. Warum also nicht? Und schon stehen Schützenkönig, Königin samt Ehrendamen und Ehrenherren auf den Stühlen, klatschen und rocken im Takt der Musik. Und die vielen Männer, Frauen und Kinder, die sich den Familienfrühschoppen der Magdalenen-Bruderschaft am Montag nicht entgehen lassen wollen, machen mit.

Die Stimmung am letzten Schützenfesttag in Darup war bei allen immer noch grandios. Auch wenn Gildemeister Josef Wewering noch ein wenig „arbeiten“ musste. Galt es doch, die Ehrungen verdienter Mitglieder sowie der Jubelmajestäten vorzunehmen. Und da die Pandemie in den vergangenen zwei Jahren bekanntlich alles verhinderte, wurden nun die Ehrungen nachgeholt. Unter dem Jubel und dem Applaus bekamen folgende Mitglieder und Majestäten eine Auszeichnung:

Für zehn Jahre besondere Verdienste: Adjutanten Christoph Gerleve, Lucas Gerversmann und Steffen Wewering (alle 2022).

20 Jahre: Major Marcel Ahlers und Beisitzer Jan Tenberge (beide 2020). Hauptmann Daniel Gerding, Seniorenbetreuer Gerold Walde (beide 2021) und Beisitzer Tobias Plogmaker (2022).

25 Jahre: Oberst Hubert Heimann (2021), Vogelbauer Robert Hesker (2022).

30 Jahre: Ehrenhauptmann Robert Hesker (2020), stellvertretender Gildemeister Bertold Wilde (2022) und Kutschfahrer Jürgen Wilms (2022).

Der aktuelle Königsthron der Daruper Magdalenen-Bruderschaft (v.l.): Martin Fleischer, Heike Frieling, Ludger Thiemann, Gudrun Thiemann, Königin Karin Allendorf, König Theo Struwe, Vera Struwe, Hermann Allendorf, Kerstin Weßling und Daniel Weßling. Foto: Iris Bergmann

Es gab auch viele Jubiläumskönige und -königinnen zu feiern. Für das Jahr 2022 waren das:

60 Jahre: Hermann Alt­rogge und Änne Brintrup (beide verstorben).

50 Jahre: Alois Schulze Isfort und Josefine Bagert (beide verstorben).

40 Jahre: Berthold Bunge und Hedwig König (jetzt Schwaaf)

25 Jahre: Josef Gehrmann (verstorben) und Margret Averkamp.

Jubelmajestäten im Jahr 2021 waren:

60 Jahre: Hubert Wesseler und Liselotte Augustin (beide verstorben).

50 Jahre: Josef Wilde und Agnes Große Fels (beide verstorben).

40 Jahre: Antonius Reher und Martha König (beide verstorben).

25 Jahre: Heinz Gerding und Anneliese Plogmaker.

Jubelmajestäten im Jahr 2020 waren:

60 Jahre: Theo Struwe (verstorben) und Josefine Reinert (jetzt Mester).

50 Jahre: Paul Schwab (verstorben) und Ursula Menker (jetzt Drees).

40 Jahre: Rudi Tallarek und Bärbel Heiliger (beide verstorben).

25 Jahre: Roland Pauck und Martina Völker.

Nach der „Applaus-Arbeit“ für die Geehrten genossen alle noch das ungezwungene gemütliche Beisammensein im Zelt und stärkten sich zwischendurch mit Grillwurst oder Suppe, bevor es um 19 Uhr hieß: Aufstellen zur Polonaise und zum anschließenden Königsball. Im großen Zelt auf der Festwiese wurde zu stimmungsvoller Musik noch lange gefeiert.

Startseite
ANZEIGE