Baumberger Strolche sammeln gebrauchte Schuhe

Eine Aktion mit doppeltem Effekt

Nottuln

„Gutes tun mit gebrauchten Schuhen“ – darum geht es bei dem Fundraising-Projekt „Shuuz“. Die Naturkita Baumberger Strolche in Nottuln macht begeistert mit. Das Zwischenergebnis fällt sehr erfreulich aus.

Marita Strothe

Schuhwerk, das nicht mehr passt und noch tragbar ist, kommt in die Shuuz-Tonne in der Kita. Foto: Baumberger Strolche

„Kinderfüße wachsen ja so schnell, und schon passen die Schuhe nicht mehr“, sagt Daniela Schulz, Mutter und Vorstandsmitglied der Baumberger Strolche. Da lag es für die Nottulner Naturkita nahe, getreu dem Motto „Zeigt her eure (alten) Schuh“ bei einer Sammelaktion von Shuuz mitzumachen.

Das Fundraising-Projekt „Shuuz – Gutes tun mit gebrauchten Schuhen“ sammelt in Zusammenarbeit mit der Kolping Recycling GmbH alte Schuhe ein und gibt sie an Menschen weiter, die sie dringend benötigen. Kolping Recycling kümmert sich um die weltweite Weiterleitung der Schuhe, um Menschen in ärmeren Ländern bei der Existenzsicherung zu helfen. Der Erlös wird an die teilnehmenden Einrichtungen, wie Kindergärten, Schulen oder Vereine, ausgezahlt. Shuuz ist eines der wenigen Projekte, die im Rahmen der Initiative „NRW denkt nach(haltig)“ vom Grimme-Institut und der UN-Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ empfohlen wird.

Schon seit dem vergangenen Jahr steht in der Naturkita Baumberger Strolche eine große Schuhbox bereit. Und die ist von den Eltern der Kindergartenkinder bereits mit etlichen noch tragbaren Schuhen gefüllt worden. „Bisher haben wir 103,7 Kilogramm Schuhe gesammelt und somit laut Shuuz-Rechner 173 Menschen zu neuem Schuhwerk verholfen“, freut sich Daniela Schulz. „Außerdem haben wir auf diese Weise 1452 Kilogramm CO gespart.“

Wer das Projekt und gleichzeitig auch die Arbeit der Naturkita Baumberger Strolche mit einer Schuhspende unterstützen möchte, kann dies seit Kurzem auch bei zwei Nottulner Gewerbetreibenden tun. Ein großer Dank der Nottulner Kita geht dafür an Markus Dudek vom Kinderkleiderfachgeschäft „Dorfkind“ und an Katja Dircks vom Friseursalon „Kopfarbeit“. Beide Unternehmen haben die Shuuz-Sammelboxen der Baumberger Strolche bei sich aufgestellt.

„Wir würden uns sehr über weitere Sammelstationen freuen und stellen den Unterstützern dafür eine geschlossene Box mit Flyer zur Verfügung“, wirbt Daniela Schulz um weitere Aufstellorte. Anfragen nehmen die Baumberger Strolche per Mail an sponsoring@baumbergerstrolche.de entgegen.

Startseite