1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. „Es hat sofort gefunkt“

  8. >

Marlies und Ulrich Dunkel feiern ihre diamantene Hochzeit

„Es hat sofort gefunkt“

Nottuln

Vertrauen, Treue und Ehrlichkeit sind sehr wichtig. Marlies und Ulrich Dunkel wissen, worauf es ankommt. seit 60 Jahren sind sie verheiratet.

Von Helmut Brandes

Bei einer Feier hat es gefunkt: Marlies und Ulrich Dunkel sind seit 60 Jahren verheiratetet. Foto: Helmut Brandes

Schicksalhafte Begegnungen kommen oft unverhofft. Es war das Jahr 1959, als Ulrich Dunkel, der in Nottuln lebte und als Handwerker arbeitete, auf einer Familienfeier einer gewissen Marlies begegnete. Diese war in Ahaus zu Hause und arbeitete als Filialleiterin eines Lebensmittelgeschäftes. Eine Begegnung mit Folgen. „Es hat sofort gefunkt“, lachen die beiden, die seitdem zusammen sind. Am 28. September 1961 wurde geheiratet. Und am heutigen Dienstag feiern Ulrich und Marlies Dunkel das seltene Fest der diamantenen Hochzeit.

Zwei Jungen und zwei Mädchen gingen aus ihrer Ehe hervor. Mittlerweile gehören noch sechs Enkel und ein Urenkel zur Familie.

Bademeister im Naturbad Mühlenteich

Ulrich Dunkel ist älteren Nottulnern ein Begriff. Schließlich war er von 1963 bis 1973 Bademeister der damaligen Badeanstalt am Mühlenteich. Sehr viele Kinder haben bei ihm das Schwimmen gelernt. Auf Nachfrage erklärt er schmunzelnd. „Bademeister wurde ich praktisch von einem Tag auf den anderen. Es reichte, dass ich schwimmen konnte.“ Nebenbei durchlief er dann eine entsprechende Ausbildung für diesen Beruf. „Das Bad war ein Naturbad. Das Wasser kam aus dem Mühlenteich. Nicht selten musste ich vor Öffnung mit einem Kescher Frösche und Mäuse fangen“, schildert er den aus heutiger Sicht etwas ungewöhnlichen Dienstalltag eines Bademeisters.

Gleichzeitig wurde er als Krankenwagenfahrer eingestellt. Zu Anfang fuhr er diesen Wagen allein. Bis zum Jahr 1999 arbeitete er im Rettungsdienst. Seine Frau managte den Haushalt der großen Familie. 1972 baute die Familie ein Eigenheim. Nach dem Auszug der Kinder wurde dieses zu groß, weshalb sie 1988 ihr heutiges Wohnhaus in der Straße Auf dem Esch erwarben.

Freundschaft in die USA

Ulrich Dunkel ist von früher Jugend an fußballbegeistert. Das hat sich bis heute nicht geändert. Morgens beim Kaffee wird zuerst die Tageszeitung gelesen. Marlies Dunkel pflegt mit Hingabe den sehenswerten Blumengarten der Familie. Sie pflegt außerdem eine Brieffreundschaft mit einer Freundin aus Kindertagen, die im Alter von zwölf Jahren mit ihrer Familie in die USA auswanderte. Schon zweimal haben die Dunkels sie dort besucht. Die Freundschaft hält bis heute.

Was ist das Geheimnis einer langen glücklichen Ehe? „Jeder muss seine Persönlichkeit behalten können“, sagt Marlies Dunkel. Und ihr Mann ergänzt: „Vertrauen, Treue und Ehrlichkeit sind sehr wichtig.“ Beide haben einige schwere Schicksalsschläge meistern müssen. „Das schafft man nur, wenn man bedingungslos zusammensteht!“

Ihren Ehrentag genießen die Jubilare im kleinen Kreis. Das geplante Familienfest wird nachgeholt.

Startseite