1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. „Es hat wirklich gut geklappt“

  8. >

Feuerwerk Appelhülsen: 1500 Euro für die Bürgerstiftung

„Es hat wirklich gut geklappt“

Appelhülsen

Nicht nur Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes war beeindruckt vom Zusammenhalt der Appelhülsener. Spenden ermöglichten ein Gemeinschaftsfeuerwerk. Nun konnte das übrig gebliebene Geld an die Bürgerstiftung übergeben werden.

-luw-

Die Feuerwerks-Aktion in Appelhülsen stieß auf viel positive Resonanz und erbrachte einen Spendenbetrag von 1500 Euro, den das Organisationsteam am Dienstagabend an die Bürgerstiftung für Appelhülsener Jugendgruppen weiterreichte. Das Foto von der Spendenübergabe zeigt (v.l.): Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes, Theodor Rendels, Doris Lenfers und Marc Hilkenbach vom Organisationsteam sowie Dierk Anders und Eberhard Störkmann vom Vorstand der Bürgerstiftung. Foto: Ludger Warnke

Der Kassensturz des Appelhülsener Feuerwerk-Projektes kann sich sehen lassen. Rund 3000 Euro haben die Appelhülsener dafür und für die Bürgerstiftung gespendet. Abzüglich der Kosten für das Gemeinschaftsfeuerwerk zum Jahreswechsel blieben 1500 Euro übrig. Doris Lenfers, Marc Hilkenbach und Thedor Rendels vom Organisationsteam reichten das Geld nun wie angekündigt an die Bürgerstiftung für Appelhülsener Jugendgruppen weiter und lösten dort große Freude aus.

Scheck an die Bürgerstiftung ist übergeben

Den symbolischen Scheck nahmen am Dienstagabend in der Alten Amtmannei Dierk Anders und Eberhard Störkmann vom Vorstand der Bürgerstiftung gerne entgegen. An der Spendenübergabe nahm auch Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes teil. Er zeigte sich beeindruckt vom Zusammenhalt der Appelhülsener.

Einen derartigen Erfolg der Feuerwerksaktion hat das Organisationsteam im Vorfeld keinesfalls als selbstverständlich angesehen. Da zum Jahreswechsel 2020/21 aufgrund der Corona-Pandemie ein Verkaufsverbot für Feuerwerk bestanden hatte, hat Pyrotechniker Theodor Rendels auf eigene Kosten ein Feuerwerk für Appelhülsen entzündet – und damit viel Zuspruch geerntet.

Großes Plus aus den Spenden für das Feuerwerk

Als nun auch für den Jahreswechsel 2021/22 sich ein erneutes Feuerwerksverkaufsverbot abzeichnete, wurde in der Bevölkerung über die Möglichkeit eines Feuerwerks für ganz Appelhülsen gesprochen. Marc Hilkenbach, Theodor Rendels und Doris Lenfers schlossen sich als Organisationsteam zusammen und starteten einen Spendenaufruf für das Gemeinschaftsfeuerwerk. Dass sie dabei auch an die Bürgerstiftung dachten, erwies sich für viele Appelhülsener als überzeugender Pluspunkt.

Sollten mehr Spenden als benötigt eingehen oder das Feuerwerk witterungsbedingt nicht stattfinden können, sollten alle Spenden an die Bürgerstiftung geben. So kamen große und kleine Beträge zusammen – insgesamt rund 3000 Euro, wovon 1500 Euro der Feuerwerksfinanzierung dienten. Und was Doris Lenfers besonders freute: „Alle, die bei uns im Geschäft Spenden abgegeben haben, habe ich gefragt, ob sie ihr Geld zurückhaben möchten, falls das Feuerwerk nicht stattfinden kann. Alle haben auf diese Möglichkeit verzichtet.“

Viele positive Rückmeldungen für die Aktion

Insgesamt fünf bis sechs Stunden hat der Aufbau des Feuerwerks gedauert, berichtete Pyrotechniker Theodor Rendels. In der Silvesternacht um fünf Minuten nach Mitternacht zündete er die erste Rakete, die dann in 50 Metern Höhe über Appelhülsen explodierte und leuchtete. „Exakt neun Minuten und 40 Sekunden hat das Feuerwerk gedauert“, führte Rendels aus. „Es hat wirklich alles gut geklappt“, so seine Bilanz, die nicht nur für das Feuerwerk, sondern wohl für die ganze Aktion gilt. Rund 200 bis 300 Rückmeldungen habe er über verschiedene Kommunikationswege erhalten. „Alle waren positiv.“

Auch Marc Hilkenbach zieht eine positive Bilanz. Gefreut habe man sich darüber, dass sowohl die Appelhülsener als auch Schaulustige aus anderen Orten der Bitte des Orga-Teams gefolgt sind und in der Silvesternacht auf die Einhaltung der Corona-Regeln geachtet haben. „Es gab keine großen Gruppen. Alle haben in den Gärten, auf Straßen und Plätzen verteilt gestanden.“ Ein weiterer positiver Effekt: Trotz des Feuerwerks blieben die Straßen in Appelhülsen sauber.

Jugendgruppen dürfen sich über Unterstützung freuen

Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes, der von Nottuln aus von einer erhöhten Position in der Silvesternacht nach Appelhülsen geschaut hatte, zeigte sich beeindruckt. Das Feuerwerk sei auch von Nottuln zu sehen gewesen. Mehr noch aber war Thönnes vom Gemeinschaftssinn der Appelhülsener beeindruckt, die einerseits eine Silvestertradition für den ganzen Ort ermöglichten, dabei aber den guten Zweck nicht vergaßen.

Dierk Anders und Eberhard Störkmann von der Bürgerstiftung freuten sich jedenfalls sehr über die großartige Unterstützung und versprachen: „Wir werden mit dem Spendengeld bedarfsgerecht die Appelhülsener Jugendgruppen unterstützen.“

Ob es auch zum Jahreswechsel 2022/23 ein Gemeinschaftswerk für Appelhülsen geben wird, ist derzeit noch völlig offen.

Startseite
ANZEIGE