1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Grünes Licht für Handelserweiterung

  8. >

Notizen aus dem Gemeinderat

Grünes Licht für Handelserweiterung

Nottuln

Für die geplante Edeka- und Rossmann-Erweiterung am Rhodeplatz gibt es nun Planungsrecht. Ohne Gegenstimme beschloss der Gemeinderat einen geänderten Bebauungsplan.

Ludger Warnke

Das Einzelhandelszentrum am Franz-Rhode-Platz in Nottuln kann erweitert werden. Die Drogerie Rossmann (rechter Bildrand) erhält einen Anbau zum Parkplatz hin, der Edeka-Markt (im Hintergrund) bekommt einen Anbau an das Kopfgebäude. Foto: Ludger Warnke

Nach mehrjähriger Diskussion ist es nun geschafft: Ohne Gegenstimme hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung des Jahres den Bebauungsplan „Einkaufsbereich Rhodeplatz“ gebilligt. Die seit Langem geplante Erweiterung des Edeka-Marktes und der Drogerie Rossmann auf dem vorhandenen Grundstück ist damit planungsrechtlich gesichert. Wie berichtet, werden die Flächen des Busbahnhofs und des Rhodeparks nicht angetastet. Bei der Abstimmung enthielten sich Klimaliste und UBG (insgesamt vier Enthaltungen). UBG-Ratsmitglied Waldemar Bogus erklärte, man begrüße zwar die nun gefundenen Erweiterungslösung auf dem vorhandenen Grundstück, halte aber an der Kritik der künftigen Parkplatzsituation fest.

* * *

Bei drei Enthaltungen hat der Gemeinderat die Aufstellung des Bebauungsplanes „Neue Rettungswache“ beschlossen. Wie berichtet, möchte der Kreis Coesfeld die dringend benötigte neue und größere Rettungswache auf einer Fläche an der Havixbecker Straße direkt an das Wohngebiet Nottuln-Nord angrenzend errichten. Bislang geplant ist, dass sich am Mittwoch (16. Dezember) der Kreisausschuss des Kreistages Coesfeld im nicht öffentlichen Teil seiner Sitzung mit dem Grundstückskauf befassen wird.

* * *

Bei einer Enthaltung hat der Gemeinderat aufgrund einer Bürgeranregung von jungen Mitbürgern aus der Gemeinde die Verwaltung beauftragt, sich mit der Standortfrage für einen Skaterpark und einer ersten Entwurfsplanung zu befassen. Die Ergebnisse sollen im nächsten Jahr im zuständigen Fachausschuss vorgestellt werden.

* * *

Der Gemeinderat ist bei vier Enthaltungen dem Antrag der CDU gefolgt, am Steverweg in Appelhülsen eine adaptive Beleuchtung zu installieren. Sollte die Gemeinde für das Vorhaben keine Fördermittel erhalten, soll die Investition im zuständigen Fachausschuss neu beraten werden.

* * *

Mit 28 Ja-Stimmen bei vier Nein-Stimmen und einer Enthaltung hat sich der Gemeinderat für den Bau eines Kunstrasenplatzes in Darup ausgesprochen. Das hinlänglich bekannte Thema wurde erneut kurz diskutiert, weil Stephan Hofacker von der Klimaliste das Vorhaben aus Klimaschutzgründen ablehnt. „Bitte stimmen Sie nicht zu. Wir müssen uns jetzt auf den Weg in die Klimaneutralität machen.“ In der Abwägung sah die Mehrheit des Rates dies aber anders. „Darup braucht einen bespielbaren Platz“, meinte beispielsweise Martin Uphoff. Morten Steimann (CDU) erinnerte daran, dass über das mögliche Recycling des Platzes ausführlich gesprochen worden sei.

* * *

Mit einstimmigen Beschlüssen hat der Gemeinderat die Wirtschaftspläne 2021 der Gemeindewerke Nottuln (Betriebszweige Abwasserwerk, Wasser- und Energieversorgung, Bäder und Baubetriebshof) beschlossen. Ebenfalls einstimmig beschlossen wurden die neuen, leicht steigenden Abwasser- und Trinkwassergebührensätze, die zum 1. Januar 2021 in Kraft treten werden.

Startseite