1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. GW Nottuln: Lukas Scholdei kommt, Lars Ivanusic geht

  8. >

Fußball: Westfalenliga

GW Nottuln: Lukas Scholdei kommt, Lars Ivanusic geht

Nottuln

Lange dauert es nicht, ehe der Punktspielbetrieb wieder Fahrt aufnimmt. GW Nottuln hat im Kader jetzt noch Änderungen vorgenommen. Den Abgang von Leistungsträger Lars Ivanusic empfindet Trainer Jens Niehues als Schlag ins Kontor.

Alex Piccin

Lukas Scholdei, hier noch im Dress von RW Ahlen, hat sich dem Westfalenligisten GW Nottun angeschlossen. Foto: Marc Kreisel

Eine gute Woche vor Saisonstart hat Westfalenligist Grün-Weiß Nottuln noch einmal am Kader geschraubt. Lukas Scholdei kickt künftig im Baumbergestadion, während sich Lars Ivanusic kurzfristig seinem Ex-Verein SpVgg Vreden angeschlossen hat. Dies ging offenbar nicht ganz geräuschlos über die Bühne.

„Das fühlt sich nicht gut an. Es ist ein bisschen so, als wenn man in Kur gewesen ist, nach Hause kommt und den Ehering seiner Frau auf dem Tisch findet“, umschreibt Trainer Jens Niehues seine Gefühlslage. Er habe damit kaum eine Chance gehabt, zu reagieren. Sein Spiel hatte er mindestens ein Stück weit auf Ivanusic ausgerichtet. Dennoch akzeptieren und respektieren Niehues und GWN jede Entscheidung.

Scholdei kommt aus Hiltrup

Als Eins-zu-eins-Ersatz soll Scholdei nicht gelten. Der 20-Jährige ist zwar für das defensive, zentrale Mittelfeld vorgesehen und könnte auch als Innenverteidiger auflaufen. Doch ihm fehlen die Saisonvorbereitung sowie Spielpraxis. Scholdei bringe eine gute Basis und Ausbildung mit, sagt Niehues. In den vergangenen beiden Spielzeiten sammelte er zumeist Kurzeinsätze bei RW Ahlen in der Oberliga und bei Nottulns Ligakonkurrenten TuS Hiltrup.

„Lukas passt gut in die Truppe“, ist sich sein neuer Coach sicher. Auch mit Blick auf die Mehrbelastung in diesem Jahr mit 34 Spieltagen ist er froh, einen Mann mehr im Kader zu haben – nicht bloß für die Breite, wie Niehues betont: „Wir trauen ihm das bei uns zu.“ GWN sondiere in den kommenden Tagen zwar nicht aktiv den Markt, halte aber Augen und Ohren offen, so der Trainer.

Startseite