1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. GW Nottuln verabschiedet Gerdes und begrüßt Gerick

  8. >

Fußball: Westfalenliga

GW Nottuln verabschiedet Gerdes und begrüßt Gerick

Nottuln

Es war ein herrlicher Frühsommerabend, als Jens Niehues und Dirk Nottebaum noch einmal ihre Schützlinge vor dem Training um sich versammelten. Wie gewöhnlich gab es auf dem Kunstrasenplatz im Baumberge-Stadion eine kurze Ansprache des Trainerteams.

Von Johannes Oetz

Bei einer der letzten Trainingseinheiten der coronabedingt annullierten Fußballsaison 2020/21 hatten Spieler und Trainerteam noch einmal richtig großen Spaß. Foto: Johannes Oetz

Zwei Mal brandete dabei großer Applaus auf. Die Spieler des Fußball-Westfalenligisten verabschiedeten ihren Mitspieler Pascal Gerdes. Der Stürmer kehrt zum TuS Berge zurück und wünschte den Grün-Weißen zum Abschied nur das Beste: „Vor allem wünsche ich euch, dass ihr in der nächsten Saison aufsteigt.“ Außerdem wurde Neuzugang Josse Gerick von seinen neuen Mitspielern herzlich begrüßt. Der Außenbahnspieler hat sich bereits zum 1. Juni bei seinem alten Verein, dem Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel, abgemeldet und durfte daher mittrainieren.

„Wir werden noch bis nächste Woche trainieren, ehe die Jungs in die Sommerpause gehen“, erklärte Trainer Jens Niehues, der – wie berichtet – auf eigenen Wunsch den Verein verlassen wird. Auch sein Trainerkollege Dirk Nottebaum wird künftig nicht mehr Anweisungen über den Platz rufen. „Notte“ wird dem Club allerdings als Teammanager der ersten Mannschaft erhalten bleiben.

Wenn die Pandemie für irgendetwas gut war, dann dafür, dass einige Spieler ihre Verletzungen in Ruhe auskurieren konnten. Torhüter Malte Wilmsen etwa ließ sich an der Schulter operieren und befindet sich im Aufbautraining. Momentan läuft bei ihm alles nach Plan.

Zufrieden ist auch Sebastian Schöne. Nach einem auskurierten Kreuzbandriss kann er wieder voll mittrainieren. Auch Eldin Celebic (Sprunggelenk), Dickens Toka (Innenband) und Tim Bröcking (Fuß) können wieder mitwirken. Letzterer fehlte am Mittwoch allerdings urlaubsbedingt.

„Wir haben uns riesig gefreut, als wir endlich wieder miteinander trainieren konnten. Ich musste mich allerdings erst einmal selbst einfangen, denn schließlich gehe ich ja bald und kann jetzt natürlich nichts mehr einfordern“, sagte Niehues, der sich daher zurücknahm und lieber viele Übungen selbst mitmachte.

Nach einer kurzen Trainingspause wird Yannick Gieseler das Kommando übernehmen. Das erste Training hat er für den 6. Juli angesetzt. Das erste Testspiel wird dann schon am 11. Juli angepfiffen – bei Gieselers Ex-Club VfL Billerbeck.

Startseite