1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Innenbereich autofrei gestalten

  8. >

FI zum Klimaschutz

Innenbereich autofrei gestalten

Nottuln

Am 25. Juni beschäftigt sich die Gemeindepolitik mit dem Thema Klimaschutz. Die FI macht dazu eigene Vorschläge.

wn

Weniger Abgase sind gut fürs Klima. Die FI regt an, Teile des Innenbereichs von Nottuln autofrei zu machen. Foto: Ulrich Perrey/dpa

„Klimanotstand in der Gemeinde Nottuln“ – das unterstützt auch die Friedensinitiative Nottuln (FI), möchte aber die Anträge der SPD und der Grünen gerne ergänzt sehen. Dabei unterstützt und begrüßt die FI die Anträge zum Klimaschutz ausdrücklich. In einem zusätzlichen Schreiben an den Rat der Gemeinde schlägt die FI dann noch weitere konkrete Maßnahmen vor: „Absichtserklärungen und Zielvorgaben im Hinblick auf eine Energiewende sind wichtig, reichen aber nicht mehr aus“, meint die FI. Norbert Wienke: „Was ein Klimanotstand fordert, sind konkrete Maßnahmen mit einem zeitlichen Horizont der Umsetzung!“

Die FI schlägt daher vor:

► Die Gemeinde Nottuln wird die Auswirkungen auf das Klima sowie die ökologische, gesellschaftliche und ökonomische Nachhaltigkeit bei jeglichen davon betroffenen Entscheidungen berücksichtigen und wenn immer möglich jene Entscheidungen prioritär behandeln, welche den Klimawandel oder dessen Folgen abschwächen.

► Die Gemeinde Nottuln strebt an und setzt sich dafür ein, dass nach Möglichkeit 100 Prozent der in Nottuln benötigten Strommenge bis 2035 auch auf Nottulner Gemeindegebiet aus erneuerbaren Energien erzeugt werden. Hiermit ist nicht eine autarke Stromversorgung gemeint, sondern der Wille, zu einer nachhaltigen Stromversorgung verantwortlich beizutragen.

► Um dieses Ziel erreichen zu können, bemüht sich die Gemeinde darum, den Anteil an Windenergie bei den erneuerbaren Energien deutlich zu erhöhen und Wege zu finden, auch die Solarenergie in Nottuln weiter zu fördern und auszubauen.

► Alle bisher bereits ergriffenen Maßnahmen zur Reduzierung des CO-Aufkommens in Nottuln werden engagiert fortgeführt und intensiviert.

► Die Gemeinde räumt dem Fußgänger- und Radverkehr Vorrang gegenüber dem motorisierten Verkehr ein. Konkrete Maßnahmen, wie den Innenbereich von Nottuln teilweise autofrei zu gestalten, werden konkret in Angriff genommen.

► Die Gemeinde Nottuln setzt den Weg zum „Energy Award Gold“ engagiert fort. Sie bemüht sich, den erreichten Status auf jeden Fall zu halten und noch zu verbessern.

Der Ausschuss für Gemeindeentwicklung befasst sich am Dienstag (25. Juni) mit dem Thema.

Startseite