1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Klebeck hilft Ukraine mit „Energie“

  8. >

Versteigerung für den guten Zweck

Klebeck hilft Ukraine mit „Energie“

Nottuln/Billerbeck

Bereits 2015 hat Rüdiger Klebeck die Skulptur „Energie“ geschaffen, die ihn in mehrfacher Hinsicht an die derzeitige Lage in der Ukraine erinnert. Er will sie nun versteigern und den Erlös an die Aktion „Deutschland hilft“ spenden.

Von Stephanie Sieme

Rüdiger Klebeck versteigert seine Skulptur „Energie“, um mit dem Erlös Menschen in der Ukraine zu helfen. Foto: Iris Bergmann

Rüdiger Klebeck möchte den Menschen in der Ukraine helfen. „Ich kann nicht aktiv dort eingreifen, keine Transporte mit Hilfsgütern an die polnisch-ukrainische Grenze fahren. Aber ich muss etwas machen, um den Menschen beizustehen. Solidarität bekunden – so gut wie es geht“, sagt der Billerbecker Künstler.

Er hat sich eine ganz besondere Aktion überlegt. Er möchte eine seiner Skulpturen für den guten Zweck versteigern. Wer das höchste Gebot abgibt, erhält das Kunstwerk. Das Mindestgebot liegt bei 950 Euro. Klebeck hofft, dass dies natürlich weit übertroffen wird. Die Summe, die zusammenkommt, soll an die Aktion „Deutschland hilft“, einem Bündnis deutscher Hilfsorganisationen, gehen – für die „Nothilfe Ukraine“.

Es ist eine Skulptur aus seinem Bestand, die er 2015 geschaffen hat. Sie trägt den Titel „Energie“. „Die Skulptur passt aus mindestens zwei Gründen zur Lage in der Ukraine: Energie ist es, was die Menschen dort nun benötigen, um diese schreckliche Zeit zu überstehen“, erklärt Klebeck, der in den aus Baumberger Sandstein geschaffenen Skulptur-Körper auch einen Bergkristall eingesetzt hat. „Er steht für positive Energie“, sagt der Künstler. Positive Energie, die es benötige, um trotz des Schreckens, der Gewalt und der Zerstörung positiv zu bleiben und für die Ziele zu kämpfen. „Der andere Grund ist die Tatsache, dass der im oberen Bereich der Skulptur eingesetzte Labradorit bei richtigem Lichteinfall in den Farben Blau und Gelb strahlt – den Farben der ukrainischen Nationalflagge“, so Klebeck, der diese Entdeckung erst vor ein paar Tagen gemacht hat.

Faszinierender Labradorit

Der Labradorit ist ein Stein, der ihn sowieso fasziniert. Genauer gesagt: das Farbenspiel durch Lichteinfall aus den verschiedensten Blickwinkeln. „Das ist unglaublich“, so der Künstler. Der Stein stehe laut des Domstädters für die Stärkung der eigenen Absichten und Ziele.

Bei richtigem Lichteinfall leuchtet der Labradorit in den Farben Blau und Gelb – den Farben der Ukraine. Foto: Iris Bergmann

Die Skulptur ist 92 Zentimeter hoch und ist derzeit in der gerade eröffneten vierten Ausstellung der „Produzentengalerie Bunte Götter“ am Kirchplatz in Nottuln zu sehen. Dort im Schaufenster steht auch, ebenfalls aus Baumberger Sandstein gefertigt, eine Skulptur mit dem Namen „Der zerschossene Traum von Frieden und Freiheit“ – zusammen mit einer ukrainischen Flagge. Entstanden ist sie vor gut einer Woche. „Als dieser Krieg eine Woche alt war, habe ich mein Entsetzen und das Gefühl der Lähmung überwinden können und im Gedenken an die Angst, den Schrecken und das Leid der Menschen in der Ukraine diese Skulptur geschaffen“, wie der Billerbecker es auf seiner Internetseite beschreibt. Er will damit seine Betroffenheit und Anteilnahme zum Ausdruck bringen.

Die Rolle des Menschen und sein Einfluss auf die Welt

Bei vielen seiner Skulpturen hat sich Klebeck mit aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen auseinandergesetzt – insbesondere mit der Rolle des Menschen und seinem Einfluss auf die Welt. Seine Botschaft: „Der Mensch kann so nicht einfach weitermachen“, so Klebeck, der oftmals auch auf den zerstörerische Umgang der Menschen mit den Ressourcen des eigenen Lebensraumes hinweisen möchte. In seinen Kunstwerken findet sich meist ein roter Faden – zum Umgang des Menschen mit sich selbst, mit anderen und der Welt. 2003 hat der Sozialarbeiter, der nun in Rente ist, mit der Bildhauerei angefangen und, wie er selbst sagt, nicht mehr aufgehört.

Wer die Skulptur „Energie“ einmal aus der Nähe sehen möchte, kann die „Produzentengalerie Bunte Götter“ (Kirchplatz1, Nottuln) besuchen. Die Galerie ist dienstags von 15 bis 18 Uhr, mittwochs von 10 bis 13 Uhr, donnerstags von 15 bis 18 Uhr sowie freitags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Auf Anfrage bietet Klebeck auch an, Erläuterungen zur Skulptur vor Ort zu geben (E-Mail: ruedigerklebeck@web.de, 0 15 75 / 3 15 04 14).

Infos zur Versteigerung

Startseite
ANZEIGE