1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Kleines Fundament für den Frieden

  8. >

Städtepartnerschaft Chodziez – Nottuln

Kleines Fundament für den Frieden

Nottuln

30 Jahre Städtepartnerschaft Chodziez – Nottuln: Wäre diese Freundschaft doch das Vorbild für eine friedliche Entwicklung in Europa. Das wünschen sich die Partnerschaftskomitees. Jetzt wird aber erst einmal gefeiert.

Rund 800 Kilometer liegen zwischen Chodziez und Nottuln – die Verbundenheit überbrückt diese Strecke spielend. Beim 20-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft demonstrierten das die Bürgermeister Peter Amadeus Schneider und Jacek Gursz sowie die Komiteevorsitzenden Robert Hülsbusch und sein damaliges Pendant Jan Margowski. Foto: Dieter Klein

„Die Entscheidung, eine Partnerschaft, die Partnerschaft zwischen Chodziez und Nottuln einzugehen, war vor 30 Jahren goldrichtig.“ Davon sind Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes und das Komitee für Städtepartnerschaft der Gemeinde Nottuln mehr als überzeugt. Dessen Vorsitzender Robert Hülsbusch: „Angesichts der dramatischen Entwicklungen in Europa sind wir froh, ein kleines Fundament für eine gemeinsame, friedliche Entwicklung in Europa geschaffen zu haben und wünschen uns, dass dieses ausstrahlt über Chodziez und Nottuln hinaus.“

Am 27. März 1992 unterzeichneten die Bürgermeister Bernd Mensing (Nottuln) und Andrzej Jaroszynski (Chodziez) die Partnerschaftsurkunde und bekräftigten: „Beide Partnerstädte sind bemüht, einen kons­truktiven Beitrag im Prozess der Normalisierung der Beziehungen zwischen Polen und Deutschland zu leisten, und bestrebt, daran mitzuwirken, die Beziehungen der Menschen in unseren beiden Ländern zu verbessern.“

Grundstein für Völkerverständigung

Weiter heißt es in der Urkunde: „Beide Partner unterstützen vor allem den Austausch ihrer Bürgerinnen und Bürger auf kulturellen, sozialen, sportlichen und auch wirtschaftlichen Gebieten. Durch einen intensiven Jugendaustausch soll der Grundstein für Völkerverständigung, gute Nachbarschaft und partnerschaftliche Zusammenarbeit gelegt werden. Beide Partner unternehmen alle Anstrengungen, um diesem für den Frieden bedeutsamen Beschluss zum Erfolg zu verhelfen und damit der gemeinsamen Zukunft Europas zu dienen.“

Die Ebene der Städtepartnerschaft ist – im Sinne der Urkunde – eine Erfolgsgeschichte, meinen die Komitees für Städtepartnerschaft aus Chodziez und Nottuln. Die Städtepartnerschaft sei ein Modell für ein friedliches Europa mit Austausch, gegenseitigem Verständnis und friedlichen Begegnungen. Dies soll am Wochenende gefeiert werden.

Gemeinsames Frühstücken, ein Abend am Longinusturm, eine gemeinsame Messe in der Kirche in Appelhülsen mit anschließendem Bürgerfest am Bürgerzentrum Schulze Frenking und viele andere kleinere und größere Aktivitäten sind dafür vorbereitet, berichten die Organisatoren in einer Pressemitteilung.

Breites Festprogramm für alle Bürger

Und natürlich werde auch der gegenwärtigen Krisen- und Kriegssituation in Europa Rechnung getragen. Ein Polit-Talk geht der Frage nach den Perspektiven für Europa nach. Und am wöchentlichen Friedensgedenken am Brunnen im Ortskern werden am Freitag um 18.30 Uhr die beiden Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes und Jacek Gursz eine Ansprache halten. Beide sind Mayors for Peace – Bürgermeister für den Frieden.

Zu allen Programmpunkten sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, betonen Partnerschaftskomitee und Gemeinde. Das ausführliche Programm kann auf den Homepages des Komitees und der Gemeinde Nottuln, ebenso im Schaukasten am Kastanienplatz nachgelesen und auch per Mail an huelsbusch@chodziez.de angefordert werden.

Startseite
ANZEIGE