1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Mehr als 400.000 Euro in die Hand genommen

  8. >

Verein „Glasfaser Außenbereich Nottuln“

Mehr als 400.000 Euro in die Hand genommen

Nottuln

Hinter den Verantwortlichen des Vereins „Glasfaser Außenbereich Nottuln“ liegt eine spannende Zeit: von der ersten Infoveranstaltung in 2018 bis zur letzten Abrechnung im Dezember 2022. Die Arbeit ist getan, der Verein löst sich auf. Und sorgt zum Abschied für glückliche Gesichter.

Henrik Alichmann von „Glasfaser Außenbereich Nottuln“ (r.) überbrachte nach der Vereinsauflösung eine Spende in Höhe von 2336,34 Euro für die Aktion „Jedem Kind ein Mittagessen“ – sehr zur Freude von Gerhard Schmitz von der Bürgerstiftung Nottuln. Eine Spende in exakt gleicher Höhe ging an die Aktion „Lichtblicke“. Foto: Hubert Wilmer

„Für ein schnelles Internet haben die Bewohner des Nottulner Außenbereichs insgesamt nicht nur weit mehr als 400.000 Euro in die Hand genommen, sondern sie haben in ungezählten Arbeitsstunden Eigenleistung auch Zehntausende Meter Leerrohr in den Bauerschaften Buxtrup, Heller, Horst, Stevern und Uphoven verlegt“, fasst Henrik Alichmann vom Verein „Glasfaser Außenbereich Nottuln“ den gewaltigen – auch finanziellen – Aufwand der insgesamt 196 Teilnehmenden noch einmal zusammen.

Erste Infoveranstaltung in 2018

Fast fünf Jahre liegen zwischen der ersten Infoveranstaltung zum Glasfaserausbau im Februar 2018 und der quasi letzten Amtshandlung des Vorsitzenden im Dezember 2022: „Obwohl wir das schnelle Netz ja bereits Ende 2019 in Betrieb nehmen konnten – Gott sei Dank vor Ausbruch der Corona-Pandemie –, dauerte es dann doch noch, bis alle Jahresabschlüsse geprüft und genehmigt waren“, erklärt Alichmann in einer Pressemitteilung die Zeitspanne bis zur aktuellen Vereinsauflösung.

Komplett in Eigeninitiative verlegten die Bewohner des Außenbereiches von Nottuln im Jahr 2019 die Leerrohre für das gesamte Glasfasernetz. Foto: Hubert Wilmer

Großzügige Spenden der Vereinsmitglieder

Umso größer war jetzt die Freude bei der Bürgerstiftung Nottuln: Die Außenbereichsbewohner hatten trotz ihres großen Aufwands beim Ausbau beschlossen, das restliche Guthaben des Vereins zu spenden, und zwar je zur Hälfte an die Initiative Lichtblicke sowie an die Aktion „Jedem Kind ein Mittagessen“ unter dem Dach der Bürgerstiftung. „Damit findet die ganze Aktion einen wirklich runden Abschluss“, blickt Henrik Alichmann zufrieden zurück.

Startseite