1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Mehr Einsätze trotz Corona

  8. >

Feuerwehr Nottuln

Mehr Einsätze trotz Corona

Nottuln

Die Jahresbilanz ist eindeutig: Um mehr als zehn Prozent ist die Zahl der Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr gestiegen. Insgesamt 259 Einsätze wurde abgearbeitet. Besonders kurios: Einmal lautete die Alarmmeldung „Flugzeugabsturz“ . . . 

wn

Der Einsatz an der Grundschule in Darup sticht in der Jahresübersicht heraus. Bis zu 170 Einsatzkräfte waren hier vor Ort. Ein Großteil des Gebäudes konnte dank des Einsatzes gesichert werden. Foto: Feuerwehr Nottuln

Die Feuerwehr Nottuln blickt auf ein sehr intensives Jahr 2020 zurück: Insgesamt 259 Einsätze wurden abgearbeitet. Das ist ein Anstieg von über 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Ein sehr hoher Wert, wenn man zusätzlich betrachtet, dass zum ersten Lockdown die Alarmierungen eher verhalten waren“, analysiert Pressesprecher Tobias Plogmaker die Zahlen. „Nimmt man bei der Auswertung die Einsätze zu einer Ölspur und überörtliche Hilfeleistungen zum Beispiel mit der Drehleiter oder dem Tanklöschfahrzeug raus, teilen sich die Einsatzschwerpunkte in 45 Prozent Feuereinsätze und 55 Prozent technische Hilfe auf“, erläutert der Hauptbrandmeister.

Bei den Feuereinsätzen sticht der Brand der Grundschule in Darup heraus, bei dem die Kameraden kräftezehrend mehrere Tage intensiv beschäftigt waren und zusätzlich von den Feuerwehren aus den anderen Baumberge-Gemeinden unterstützt wurden. Aber auch bei den Technische-Hilfe-Einsätzen zählt die Feuerwehr mehrere Türöffnungen und teils dramatische Verkehrsunfälle, die von den eingesetzten Kräften mental verkraftet werden mussten. Verwundert, weil nicht alltäglich, waren die Kameraden im Juni, als auf den Alarmmeldern „Flugzeugabsturz“ als Stichwort stand. Der Grund: Ein Segelflieger hatte in einem Getreidefeld notlanden müssen.

„Eine gute Feuerwehr funktioniert nur mit der Rückendeckung aus der Verwaltung und dem Gemeinderat, aber dann auch nur mit einer vertrauensvollen Kameradschaft in den einzelnen vier Einheiten der Ortsteile und als Gesamtfeuerwehr Nottuln“, schreibt die Feuerwehr in ihrer Jahresübersicht. Aus dieser geht hervor, dass die Feuerwehr Nottuln insgesamt 159 aktive Kameradinnen und Kameraden zählt. 21 Mitglieder sind in der Jugendfeuerwehr und 58 Kameraden in der Ehrenabteilung.

„Das macht mich natürlich stolz. Einmal, so eine starke Truppe zu führen, aber auch, dass meine Kameraden sich in der Pandemie so umsichtig gezeigt haben“, erklärt der Leiter der Feuerwehr, Udo Henke. Übungsabende mussten abgesagt oder in Kleingruppen durchgeführt werden, Lehrgänge wurden größtenteils eingestellt. Viele schöne und gerade der Kameradschaft dienliche Veranstaltungen wie Generalversammlungen, Feuerwehrfeste mit Beförderungen oder der Tag der Feuerwehr sind der Pandemie zum Opfer gefallen.

Bei Einsätzen oder Aufenthalten im Feuerwehrhaus herrscht strikte Maskenpflicht. „Das ist natürlich eine enorme Umstellung und Einschränkung. Trotzdem herrscht größtenteils eine gute Stimmung“, dankt Udo Henke seiner Mannschaft.

Wie geht es nun weiter? In enger Abstimmung mit den Feuerwehren im Kreis Coesfeld soll einheitlich festgelegt werden, wann und in welchem Umfang die Übungsabende wieder aufgenommen werden dürfen.

Schon vor einigen Monaten wurde der Brandschutzbedarfsplan durch den Gemeinderat fortgeschrieben. Er stellt eine wichtige Planungsgrundlage für die Gemeinde und damit auch für die Feuerwehr dar. Ein neuer Einsatzleitwagen ist bestellt, außerdem wurde ein neuer Notstromanhänger angeschafft (wir berichteten).

Aktuell werden Pläne für eine temporäre Erweiterung der Umkleidemöglichkeiten in Darup erarbeitet, teilt die Feuerwehr weiter mit. Für den Standort in Appelhülsen steht ein kompletter Neubau des Gerätehauses an. Ein Architektenwettbewerb lieferte sehr gute Umsetzungsideen. Jetzt heißt es hier, sich mit der Detailplanung zu befassen.

Startseite
ANZEIGE