Ordnungsamt setzt E-Bikes für Kontrollfahrten ein

Mehr Nähe zum Bürger

Nottuln

Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Gemeinde Nottuln sind vermehrt mit E-Bikes unterwegs. Auch Kontrollfahrten in den Ortsteilen sind damit kein Problem. Die Gemeindeverwaltung verspricht sich von den neuen Dienstfahrzeugen einen engeren Kontakt zu den Bürgern.

Von Ludger Warnke

Ab sofort nutzt das Ordnungsamt der Gemeinde auch zwei E-Bikes für die Kontrollfahrten. Foto: Ludger Warnke

Die ersten Erfahrungen mit den zwei neuen E-Bikes für die Mitarbeiter des Nottulner Ordnungsamtes sind ausgesprochen positiv. „Wir sind damit viel schneller im Ort unterwegs“, berichten sie. „Der Umweltaspekt spielte bei der Anschaffung natürlich auch eine Rolle“, berichtet Fachbereichsleiter Stefan Kohaus. Mehr noch aber zählt für die Gemeindeverwaltung: „Mit den E-Bikes sind wir näher am Bürger. Man darf uns gerne ansprechen.“

Rund 6000 Euro hat die Gemeinde in die zwei Fahrräder inklusive Zubehör investiert. Anschaffung und Ausrüstung erfolgten ausschließlich über örtliche Firmen.

Der Einsatzwagen des Ordnungsamtes mit Verbrennungsmotor wird nun häufiger stehen bleiben, denn die neuen Fahrräder sind nicht nur sehr robust, sondern fahren sich auch sehr bequem, haben die Mitarbeiter festgestellt. Und auch Kon­trollfahrten in die Ortsteile nach Darup, Schapdetten und Appelhülsen sind damit kein Problem.

„Wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist, sieht man einfach mehr“, berichtet Kohaus. Er ist überzeugt, dass dadurch auch der Kontakt zum Bürger enger wird. Im Positiven wie auch im Negativen. Die Bürgerinnen und Bürger dürfen die Ordnungsamtsmitarbeiter bei ihren Fahrten gerne ansprechen und auf Anliegen hinweisen, für die das Ordnungsamt zuständig ist. Genauso werden aber auch die Mitarbeiter des Ordnungsamtes die Bürger ansprechen, wenn Verstöße festgestellt werden. Ein Hauptaugenmerk bei den Kontrollfahrten gilt der Hundekotproblematik.

Wer ertappt wird und auf Ermahnungen mit Uneinsichtigkeit reagiert, muss auch mit einem Knöllchen oder sonstigen Verwarnungsgeldern rechnen. Auch auf dem Fahrrad haben die Ordnungsamtsmitarbeiter alles an Bord, um Knöllchen auszustellen, Bereiche zu sperren oder Hinweisschilder aufzuhängen. Zur Ausrüstung in der Fahrradtasche gehört sogar ein kleiner mobiler Drucker.

Startseite