1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Minikicker mit Freude bei der Sache

  8. >

Vielseitiges Training bei Fortuna Schapdetten

Minikicker mit Freude bei der Sache

Schapdetten

Gut zwei Dutzend Mädchen und Jungen wuselten durch die Turnhalle, sprangen über Kästen, balancierten über Bänke und genossen die Bewegung. Die Minikicker des Sportvereins Fortuna Schapdetten haben das Training wieder aufgenommen.

Die Minikicker des Sportvereins Fortuna Schapdetten treffen sich mit ihren Trainern Jannis Hanke (l.) und Andreas Zylla einmal in der Woche zum Training. Foto: Iris Bergmann

„Ich freue mich auf die Aufgabe“, sagt Jannis Hanke, und das ist dem neuen Coach der Minikicker des SV Fortuna Schapdetten auch anzumerken. Zusammen mit Andreas Zylla hat der ehemalige Fußballer von Schwarz-Weiß Havixbeck den Trainerposten von Jugendabteilungsleiter Matthias Stüper übernommen, der in dieser Saison bei den Herren als Torwarttrainer fungiert. „Unser Ziel ist, eine Mannschaft zu formen, die wir dann lange begleiten können“, hoffen Hanke und Zylla.

Vielseitiges Übungsprogramm

Beim jüngsten Training wuselten gut zwei Dutzend Mädchen und Jungen durch die Schapdettener Turnhalle, sprangen über Kästen, balancierten über Bänke und genossen die Bewegung. Es war erst die zweite Übungsstunde nach den Einschränkungen durch Corona.

„Seit gut eineinhalb Jahren gibt es die Minikicker“, erzählt Matthias Stüper. „Angefangen haben wir mit etwa 13 oder 14 Kindergartenkindern auf Elterninitiative hin.“ Langfristig verfolgt die Fortuna das Ziel, wieder Jugendmannschaften im Verein zu etablieren. „Zwischen den Minikickern und der zweiten Herrenmannschaft haben wir schon länger nichts mehr“, bedauert Matthias Stüper. Die Hoffnung, dass sich das nun bald ändern könnte, wächst, denn zum Trainingsauftakt hat sich die Zahl der vier- bis sechsjährigen Nachwuchsfußballer und -fußballerinnen nahezu verdoppelt, sodass theoretisch die ältesten der Minikicker im kommenden Jahr eine F-Jugendmannschaft formen könnten.

Training auf dem Fußballplatz und in der Sporthalle

Sehr zur Freude der beiden neuen Trainer Hanke und Zylla, die ebenso viel Eifer an den Tag legen wie ihre kleinen Schützlinge. „Das Tolle hier ist, dass wir super Verhältnisse zum Trainieren haben“, weiß Hanke die Möglichkeiten bei der Fortuna zu schätzen. Wenn es nämlich, wie am Mittwochnachmittag, heftig regnet, wird das Training kurzerhand vom Rasenplatz in die Turnhalle verlegt. So müssen die Minikicker nicht wetterbedingt pausieren.

Neben dem wöchentlichen Training sollen hin und wieder Freundschaftsspiele ausgetragen werden, die für die kleinen Nachwuchskicker die Belohnung für das wöchentliche Üben darstellen. Das Training ist dem Alter angemessen, locker und spielerisch, um unter anderem die Motorik zu fördern.

Nachwuchskicker gesucht

Verstärkung können die Minikicker immer brauchen. Interessierte Mädchen und Jungen im Alter von vier bis sechs Jahren sind eingeladen, mittwochs von 16 bis 17.30 Uhr mitzumachen, lädt Matthias Stüper ein.

Startseite