1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Mit minus 162 Grad Celsius tanken

  8. >

LNG-Tankstelle soll bald in Nottuln eröffnet werden

Mit minus 162 Grad Celsius tanken

Nottuln

Anfang März rückte auf dem Gelände der Araltankstelle direkt neben der Raiffeisen Steverland eG am Beisenbusch der Bagger an. Tagelang wurden auf der ehemaligen Rasenfläche Erdarbeiten durchgeführt, später Schächte angelegt und Stromleitungen verlegt.

Johannes Oetz

Überprüften nochmals die Pläne: Tobias Reining (l.) und Michael Kosbab. Im Hintergrund steht einer der ersten mit verflüssigtem Erdgas angetriebenen Lastwagen, die deutlich leiser als die üblichen Diesel-Lkw sind. Foto: Johannes Oetz

Anfang März rückte auf dem Gelände der Araltankstelle direkt neben der Raiffeisen Steverland eG am Beisenbusch der Bagger an. Tagelang wurden auf der ehemaligen Rasenfläche Erdarbeiten durchgeführt, später Schächte angelegt und Stromleitungen verlegt. In Kürze wird hier eine stationäre LNG-Tankstelle (Abkürzung LNG für englisch liquefied natural gas) in Betrieb gehen. „Das ist eine Tankstelle, an der statt Diesel oder Benzin flüssiges Erdgas, das auf minus 162 Grad Celsius heruntergekühlt wurde, getankt werden kann. Das ist ein sehr umweltfreundlicher Kraftstoff“, berichtete Tobias Reining, LNG-Projektleiter der Raiffeisen Gas GmbH Dorsten-Lembeck, die die Anlage mit einer Investitionssumme von 800 000 Euro derzeit erbaut und anschließend betreiben wird. Verpächter ist die Raiffeisen Steverland eG, die beim Ortstermin von Michael Kosbab, zuständig für den Vertriebsbereich Flüssiggas/Tankstelle/Energie, vertreten wurde.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE