1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Möbel aus dem Kirchwald

  8. >

Erster Teil der Durchforstungsmaßnahme abgeschlossen

Möbel aus dem Kirchwald

Nottuln

Möbel aus Nottulner Buchen? Keine Unmöglichkeit. Ein Teil der Buchen, die im Kirchwald gefällt wurden, hat die Firma Ahlers erworben.

Von Ludger Warnke

Zogen eine positive Bilanz zur Halbzeit der Durchforstungsmaßnahme im Kirchwald der Pfarrgemeinde St. Martin (v.l.): Forstoberinspektor Matthias Schulte-Everding, Unternehmer Marcus Ahlers, Kirchenvorstandsmitglied Max Josef Schulze Darup und Günther Fehmer, Leiter der Zentralrendantur Dülmen/Coesfeld. Der weitaus überwiegende Teil des gefällten Holzes bleibt in der Region und wird unter anderem in Nottuln für den Möbelbau genutzt. Foto: Ludger Warnke

Wenn nach zwei bis drei Jahren Lagerung der Buchenstamm auf dem Sägetisch liegt, wird Marcus Ahlers immer noch sagen können: „Dieser Stamm kommt aus dem Kirchwald der Pfarrgemeinde St. Martin oberhalb vom Wasserwerk.“ Der Nottulner Unternehmer, Inhaber des gleichnamigen Einrichtungshauses, legt großen Wert darauf, dass die Hölzer für den Möbelbau hier aus der Region kommen. „Zu 95 Prozent gelingt uns das auch“, erzählt er bei einem Ortstermin am Kirchwald.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!