Kunst & Kultur

Morgendliches Qi Gong im Rhodepark

Nottuln

Das hatte sich der Verein Kunst & Kultur gewünscht, aber nicht zu hoffen gewagt: Die Resonanz auf das Angebot „Qi Gong im Park“ war riesig.

wn

Qi-Gong-Lehrerin Gabi Gröne-Ostendorff nutzte die Kubus-Skulptur von Ludwig Maria Vongries als Podest und erklärte die Übungen via Mikrofonverstärkung.  Foto: Kunst & Kultur

Etwa 60 Frühaufsteherinnen und Frühaufsteher inszenierten am Montag früh um 7 Uhr eine „soziale Skulptur“ im Rhodepark. Das Angebot zur morgendlichen Qi-Gong-Einheit wurde – zur großen Freude der Organisatoren von Kunst & Kultur Nottuln – mit brillanter Resonanz belohnt. „So haben wir es uns gewünscht, aber in diesem Umfang nicht damit gerechnet“, erklärte Vorsitzende Ulla Wolanewitz.

Die erste Teilnehmerin tauchte bereits gegen 6.45 Uhr auf. Danach waren es Interessierte, die eigens aus Schapdetten und Havixbeck kamen, um sich diese Möglichkeit des frühen Entspannungsangebotes nicht entgehen zu lassen. „Es war schön zu sehen, wie kurz vor sieben die Teilnehmer aus allen Richtungen kamen.“

Qi-Gong-Lehrerin Gabi Gröne-Ostendorff nutzte die Kubus-Skulptur von Ludwig Maria Vongries als Podest und erklärte die Übungen via Mikrofonverstärkung. Währenddessen drehten einige Hunde samt Herrchen ihre Runde und hatten sichtlich Spaß an dieser ungewöhnlichen Aktion. Auch schienen sich die Entspannungsübungen auf die Tierwelt zu übertragen, schmunzelt Ulla Wolanewitz: Das Vogelgezwitscher war angenehm wahrzunehmen, und gleich nebendran ließ sich eine Gruppe kleiner Mümmelmänner nieder, die es allerdings nach dem Abschlussapplaus wieder in die Büsche versprengte.

Wer die wunderbare Atmosphäre morgens um 7 Uhr im Rhodepark genießen möchte, hat jetzt im Juli jeweils montags und mittwochs Gelegenheit dazu.

Startseite