1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Neue Räume in Appelhülsen

  8. >

Vertreterversammlung der Volksbank Nottuln

Neue Räume in Appelhülsen

Nottuln

Bahnhofstraße 15 – unter dieser Anschrift firmiert die Volksbank seit Jahrzehnten im Ortsteil Appelhülsen. Nun zieht die Bank um – in einen Neubau, in dem sie Räume angemietet hat. Das alte Gebäude an der Bahnhofstraße erfülle nicht mehr die heutigen Anforderungen, erklärt die Bank.

Von Iris Bergmann

Auf der Vertreterversammlung der Volksbank Nottuln (v.l.): Martin Aldenhoff und Egbert Messing (Vorstand), Dieter Scholz (Wirtschaftsprüfer), Paul Leufke (ausscheidendes Aufsichtsratsmitglied), Michael Pöppelmann (wiedergewählter Aufsichtsratsvorsitzender), Bernd Hegemann (wiedergewähltes Aufsichtsratsmitglied) und Martin Herding (Vorstand) Foto: Iris Bergmann

„Das abgelaufene Geschäftsjahr 2020 war trotz wirtschaftlicher und politischer Unwägbarkeiten ein gutes Jahr“, bilanzierte der Aufsichtsratsvorsitzende der Volksbank Nottuln, Michael Pöppelmann, und begrüßte die Anwesenden, unter ihnen Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes, zur Vertreterversammlung am Donnerstagabend im Autohaus Rump. Neben Rückblick, Neuwahlen zum Vorstand und Tätigkeitsberichten erhielten die Anwesenden an diesem Abend einen Abriss über die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung und über einige Veränderungen, die das Geldinstitut in naher Zukunft geplant hat.

Kreditvolumen und Kundeneinlagen wachsen

Dass Corona für die Volksbank kein Stillstand bedeutete, machte Martin Aldenhoff in seinem Vorstandsbericht deutlich. Es gab eine Steigerung bei den Krediten und über Plan gestiegene Kundeneinlagen. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 8,4 Prozent auf 551,4 Millionen Euro. Auch das Kundengeschäftsvolumen konnte auf etwa 1,2 Milliarden Euro gesteigert werden. Aldenhoff bedankte sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, „die im von der Corona-Pandemie geprägten Jahr 2020 ganz besonderen Einsatz und viel Engagement gezeigt haben.“

Strategische Neuausrichtung des Filialgeschäftes

Über die aktuelle Entwicklung in diesem Jahr und die geplanten Veränderungen gab Martin Herding einen Abriss. Es habe sich gezeigt, dass die Kunden einfache Bankgeschäfte meist digital oder telefonisch durchführen und nur für komplexe Themen ein persönliches Beratergespräch in Anspruch nehmen. Von daher sei es sinnvoll, so der Vorstandssprecher, eine strategische Neuausrichtung der Filialen vorzunehmen. Deshalb wird die Volksbank ab dem Frühjahr 2022 den persönlichen Kundenservice an den Schaltern in Nottuln, Buldern und Lette zu unveränderten Öffnungszeiten weiterführen. In Appelhülsen, Darup und Rorup aber soll den Kunden nur noch jeweils ein Dienstleistungsvormittag für Service- und Schalterangelegenheiten angeboten werden. Dadurch sollen mehr Kapazitäten für die persönliche Beratung entstehen.

Für Appelhülsen hatte Martin Herding eine weitere Veränderung im Köcher: „Die Volksbank wird umziehen.“ Das alte Gebäude an der Bahnhofstraße erfülle nicht mehr die heutigen Anforderungen. Von daher miete die Volksbank neue Räumlichkeiten im Erdgeschoss eines bereits im Bau befindlichen Gebäudes an der Lindenstraße 20 an. „Hiermit gibt die Volksbank ein deutliches Bekenntnis zum Filialstandort Appelhülsen ab“, erklärte Herding.

Ganz anders sieht es in Zukunft für Schapdetten aus. Die Frage aus der Versammlung, ob im Dorfladen wieder ein Geldautomat aufgestellt werden könne, musste er verneinen. Es sei definitiv nicht mehr möglich, einen Servicebereich einzurichten. „Der Eigentümer hat die Aufstellung eines Geldautomaten untersagt“, bedauerte Herding.

Wahlen zum Aufsichtsrat

Bei den turnusgemäßen Wahlen zum Aufsichtsrat standen Michael Pöppelmann und Bernd Hegemann zur Wiederwahl zur Verfügung. Paul Leufke musste aus Altersgründen ausscheiden. Sein Posten wurde nicht mehr neu besetzt, da eine Verschlankung des Aufsichtsrates von momentan neun auf am Ende sechs Mitglieder erfolgen soll. Michael Pöppelmann und Bernd Hegemann wurden einstimmig wiedergewählt.

Nach 25-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit im Aufsichtsrat wurde der Daruper Paul Leufke verabschiedet. „Du hast einen großen Anteil an der guten Entwicklung unserer Bank“, bestätigte Vorstandsmitglied Egbert Messing in seiner Laudatio. Aus den Händen von Wirtschaftsprüfer Dieter Schulz erhielt Leufke die silberne Ehrennadel des deutschen Genossenschaftsverbandes.

Startseite