1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Neues Logo symbolisiert Ort zum Wohlfühlen

  8. >

Steverschule Nottuln

Neues Logo symbolisiert Ort zum Wohlfühlen

Nottuln

Gute Arbeit hat die Schülerwerbeagentur Pictur des Pictorius-Berufskollegs geleistet. Die Schüler entwarfen ein neues Logo für die Steverschule in Nottuln. Und das Ergebnis kann sich sehen lasen, sind alle Mitwirkenden sehr zufrieden.

wn

Fabian Michelet, Schülersprecher an der Steverschule Nottuln, präsentiert das neue Schullogo. Foto: Ludger Warnke

Zwei Figuren, die sich die Hände reichen, in der Mitte eine geschwungene blaue Linie, umrandet von einem grünen Kreis, daneben der Name: Steverschule Nottuln. So sieht das neue Logo der Steverschule aus. Ein Logo von Schülern für Schüler. Entworfen hat es die Schülerwerbeagentur Pictur am Pictorius-Berufskolleg in Coesfeld.

„Das neue Logo passt perfekt zur Schule“, betonte am Dienstag bei der Präsentation Brigitte Siehoff. Die Schulleiterin weiß sich damit einig mit Schülersprecher Fabian Michelet, Lehrer Marko Stork, der das Logo-Projekt begleitete, und Schulpflegschaftsvorsitzende Bianca Kornatz. Das neue Schullogo, das ab sofort auf der Homepage und auf allen Broschüren und Briefen Verwendung findet, passt wie der Name auch gut zum Standort Nottuln. Schließlich hat die namensgebende Stever ihr Quellgebiet in Nottuln.

Fabian Michelet (2.v.l.), Schülersprecher an der Steverschule Nottuln, präsentiert das neue Schullogo. Mit ihm freuen sich (v.l.) Schulleiterin Brigitte Siehoff, Lehrer Marko Stork und Schulpflegschaftsvorsitzende Bianca Kornatz. Foto: Ludger Warnke

Die Agentur Pictur, 2014 gegründet, ist die erste Schülerwerbeagentur im Kreis Coesfeld. 18 Schülerinnen und Schüler aus dem Bereich Gestaltung der Klassen 12 und 13 und die beiden Lehrerinnen Sarah Blenker und Stephanie Kumpf machen mit. Einmal wöchentlich trifft sich die Pictur in Form einer Arbeitsgemeinschaft. Wie in einer realen Werbeagentur arbeiten die Schüler in kleinen Teams an gestalterischen Aufträgen von Non-Profit-Kunden und auch an schuleigenen Aufträgen, schwerpunktmäßig im Printbereich.

Fünf Schülerinnen und Schüler hatten Entwürfe für die Steverschule Nottuln entwickelt. Das Pictur-Team recherchierte auf der Homepage der Schule, ließ sich von Logos anderer Schulen inspirieren und startete dann mit verschiedenen Kreativmethoden. Anschließend wurden die unterschiedlichen Ideen auf den Bildschirm gebracht, Varianten gebildet und im Team besprochen – in Zeiten der Corona-Pandemie besonders herausfordernd. Teilweise tauschten sich die Teilnehmenden über eine digitale Lernplattform aus, und auch die Abschlusspräsentation erfolgte per Videokonferenz.

Das neue Logo der Steverschule Nottuln. Foto: Steverschule Nottuln

Lehrer, Eltern- und Schülervertreter entschieden sich am Ende für den Logo-Entwurf von Franka Brinkmann, Schülerin der GTG1-18.

Wichtig war, dass das Logo eine Wort-Bildmarke ist, berichten die Projektverantwortlichen. Die Stever, die namensgebend für die Schule ist, sollte abgebildet sein – unter anderem als Symbol dafür, dass in der Schule immer etwas in Bewegung, im Fluss ist. Dadurch sollen Schüler, Lehrer und Eltern in dem Logo auch den Schwerpunkt der Schule (Förderschule für emotionale und soziale Entwicklung) wiederfinden.

Aufseiten der Steverschule hat unter anderem Sonderpädagoge Marko Stork das Projekt begleitet. Er beschreibt seine Schüler als „verhaltenskreativ“. Ziel der Förderschule sei, Schülern wieder die Freude an Schule zu vermitteln und sie in ihrem Sozialverhalten zu stabilisieren. „Für viele Schülerinnen und Schüler sind wir nicht nur Schule, sondern auch Schonraum, Ruhepunkt und ein Ort, an dem sie sich wohlfühlen.“ Und genau diese Assoziationen ließen sich mit dem neuen Logo verbinden.

Startseite