„Kunst & Kultur Nottuln“

Open-Air-Kino mit „25 km/h“

Nottuln

Es wird (wieder einmal) eine Premiere: Open-Air-Kino im Rhodepark. Der Verein „Kunst & Kultur Nottuln“ freut sich schon drauf. Einer allerdings muss unbedingt mitspielen.

wn

Die Vorbereitungen für das Open-Air-Kino laufen, der Vorstand von „Kunst & Kultur Nottuln“ (v.l.): Ulli Lindemann, Markus Schürkötter, Gaby Gröne-Ostendorff, Ulla Wolanewitz und Angela Weiper; im Bild fehlt Bernhard Schöppner. Foto: Kunst und Kultur

Der Wettergott hat das Sagen. Er entscheidet, ob der Rhodepark am 16. August (Freitag) seine Premiere als Kinosaal feiern kann. Erwartet werden dazu Bjarne Mädel und Lars Eidinger, die sich hier zwar nicht „livehaftig“, aber dennoch mit ihrer Sommerkomödie „25 km/h“ präsentieren.

Das Orga-Team von „Kunst & Kultur Nottuln“ ist diesbezüglich recht zuversichtlich. Schließlich wurde das Angebot „Qi Gong“ in den Morgenstunden in den letzten fünf Wochen bis auf einen kurzen Sprühregen von feinstem Wetter begleitet. Aufgrund der guten Resonanz findet „Qi Gong“ auch im August weiterhin jeweils montags und mittwochs um 7 Uhr statt. Bislang konnten schon insgesamt etwa 900, überwiegend Teilnehmerinnen und einige Teilnehmer gezählt werden. „Wir haben den Park mit so viel guter Energie aufgeladen und gehen einfach mal davon aus, dass der Wettergott das zu schätzen weiß und unser Kino-Event entsprechend günstig flankiert“, wünscht sich die Vorsitzende Ulla Wolanewitz.

Zum Kinoabend dürfen sich die Gäste gerne gegen 18.30 Uhr im Rhodepark einfinden, um sich für diesen vielversprechenden Abend einzurichten. Der „Kinosaal“ wird teilbestuhlt sein. Wer einen bequemen Klappstuhl besitzt, darf ihn gerne mitbringen. Wer sich lieber mit seinem Freundeskreis an eine lange Tafel setzen möchte, kann das auch gerne tun, muss aber entsprechendes Equipment mitbringen. „Alle Gäste können sich insofern ehrenamtlich einbringen, indem sie sich überwiegend selbst versorgen. Was kein Problem sein dürfte, wenn man es vorher weiß“, so Ulla Wolanewitz. Ein großes Catering-Angebot wird nicht aufgefahren, denn diese Veranstaltung wurde bewusst kleiner gehalten als die Aktionen in 2017 und 2018 auf dem Kirchplatz. Wohl aber wird es Getränke zu kaufen geben.

Der Filmstart selbst ist nach Sonnenuntergang um etwa 21 Uhr geplant. „Pam and the papas“ sorgen ab 18.45 Uhr dafür, dass die Gäste entsprechend gechillt in den Abend kommen. Pam Tschentscher (Gesang), An­dreas Bondzio (Kontrabass) und Hermann Vieth (Gitarre) werden die Besucher mit einer flotten Mischung aus Rock, Pop, Soul, Rhythm & Blues und Swing verwöhnen. Zwischendurch gibt es Gelegenheit, die Umgebung in Augenschein zu nehmen und auch die Mühle Zumbülte zu besuchen. Die Tür steht an diesem Abend offen, und Inhaber Karl Hauk-Zumbülte bietet jeweils um 18.30 Uhr und um 19.30 Uhr für Interessierte eine kurzweilige Führung an. Eintritt zu dieser Veranstaltung wird keiner erhoben. Möglich macht das die Kulturförderung der Gemeinde Nottuln.

Sollte sich der Wettergott anders als gewünscht an diesem Tag verhalten und starken Regen oder Gewitter schicken, kann das Open-Air-Kino nicht stattfinden.

Startseite