1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Politik stimmt Planung zu

  8. >

Barrierefreier Ortskern Nottuln

Politik stimmt Planung zu

Nottuln

2022 soll der nächste Abschnitt im historischen Nottulner Ortskern barrierefrei umgebaut werden. Dem Planentwurf stimmte die Politik im Ausschuss für Umwelt und Mobilität nun zu.

Von und

Erst wird die Nonnenbachbrücke erneuert, dann folgen die weiteren Arbeiten zum barrierefreien Ortskern. Foto: Frank Vogel

Der barrierefreie Umbau des Nottulner Ortskerns wird fortgesetzt. Der Ausschuss für Umwelt und Mobilität gab am Dienstagabend bei einer Enthaltung (UBG) geschlossen grünes Licht für den vorgestellten Entwurf zum 4. Bauabschnitt, Teilbereich 1. Rechtzeitig bis Ende September soll der Fördermittelantrag bei der Bezirksregierung gestellt werden, damit bei positiver Förderzusage die Maßnahme 2022 umgesetzt werden kann. Für diesen ersten Bereich wird mit Kosten von 676 000 Euro gerechnet.

Wie berichtet, umfasst der Bauabschnitt 4.1 den Bereich Stiftsplatz mit den Einmündungen Kirchstraße und Kurze Straße sowie die Straße Kirchplatz um die Kirche herum bis zum Pfarrhaus. Voraussetzung für die Maßnahme ist, dass zuvor die marode Nonnenbachbrücke neu gebaut wird.

Zahl der Parkplätze bleibt erhalten

Rolf Suhre vom Planungsbüro nts erläuterte die Grundzüge der Planung. Die Gestaltung der Pflasterbereiche folgt dem Prinzip der vorherigen Bauabschnitte. Die Zahl der Parkplätze bleibt erhalten, Verschiebungen sind aber an der ein oder anderen Stelle notwendig. Die Fahrbahn der Straße Stiftsplatz wird von 6,5 auf 5,5 Meter Breite reduziert. Außerdem werden zahlreiche Poller und Büsche entfernt, damit der Platzcharakter besser zur Geltung kommt. Martin Uphoff (Grüne) sah die Reduzierung des Straßengrüns kritisch. Nach Auskunft von Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes werden Verwaltung und Planungsbüro aber überlegen, ob näher an den Kuriengebäuden mehr Grün geschaffen werden kann. Kritisch sah Brigitte Kleinschmidt (UBG) die Fällung von vier Bäumen im Zuge des Brückenneubaus. Diese Bäume zu erhalten, wie sie forderte, wird nach Auskunft der Gemeinde aber nicht möglich sein. Die Gemeinde wird daher insgesamt fünf neue Bäume (Stammumfang 20 bis 25 cm) pflanzen.

Bäume werden ersetzt

Zur Ausstattung des Ortskerns mit Sitzbänken, Mülleimern etc. sind die Planungen noch nicht abgeschlossen. Die Anregung von Wolfgang Danziger (SPD), an Fahrradbügel zu denken, will man berücksichtigen.

Im Sommer plant die Gemeinde eine Informationsveranstaltung für die Anlieger. In welcher Form diese Information durchgeführt wird, ist aber noch offen.

Startseite
ANZEIGE