1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Ruhe, Strand und intensive Proben

  8. >

„Anchora“ gibt Benefiz-Konzert am 29. Mai

Ruhe, Strand und intensive Proben

Nottuln

Ein Benefizkonzert zugunsten von Flüchtlingen aus der Ukraine gibt der Nottulner Frauenchor „Anchora“ am 29. Mai. Dafür haben die Sängerinnen mit Chorleiter Andreas Warschkow nun intensiv geprobt – auf Wangerooge.

Der Frauenchor „Anchora“ nutzte den Aufenthalt auf der Nordseeinsel Wangerooge nicht nur zu intensiven Proben für das Benefizkonzert. Auch Strandspaziergänge standen auf dem Programm. Foto: Anchora

Nach einer längeren coronabedingten Pause hat sich der Frauenchor „Anchora“ nun auf die Nordseeinsel Wangerooge begeben. Auf dem Programm dort stand ein intensives Chorwochenende. Nicht ohne Grund: Am 29. Mai (Sonntag) gibt der Nottulner Frauenchor unter der Leitung von Andreas Warschkow um 17 Uhr ein Konzert zugunsten ukrainischer Flüchtlinge.

Im Mittelpunkt des Wochenendes standen Extraproben, um bereits bekannte Stücke und neue Balladen, Rock- und Popsongs zu vertiefen und neu einzuüben, darunter „Tears in Heaven“, „Seite an Seite“, „Wunder gescheh’n“, „You’ve got a Friend“ oder auch „Durch die schweren Zeiten“.

Bei herrlichem Sonnenschein und einer „steifen Brise“ genossen die rund 20 Sängerinnen und Chorleiter Andreas Warschkow die Kombination aus Ruhe, Strandspaziergängen und viel Zeit zum Singen, heißt es in einer Pressemitteilung des Chors.

Im kleinen Kursaal auf Wangerooge erhielten die Insulaner und die Inselurlauber zum Abschluss des Chorwochenendes eine kleine Kostprobe aus dem neuen Programm.

Mitreißende neue Chorarrangement

Nach dem selbstbetitelten Erfolg auf der Insel Wangerooge folge nun am 29. Mai der Auftritt in der Evangelischen Kirche an der Dülmener Straße in Nottuln. Die Chormitglieder freuten sich, in „diesen schweren Zeiten“ vielen Menschen mit nachdenklichen und Mut machenden, sanften und mitreißenden neuen Chorarrangements und musikalischen Evergreens einen unterhaltsamen Nachmittag anbieten zu können, heißt es weiter. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Der Eintritt zum Konzert ist frei, um eine Spende zugunsten der Geflüchteten wird gebeten.

Startseite
ANZEIGE