Feuerwehr mit mehreren Einsätzen

Schmutzspur zog sich „durch den halben Ort“

Nottuln

Eine Schmutzspur, breit und glatt zog sich durch den Ortsteil Nottuln. Für die Feuerwehr gab es jede Menge zu tun.

wn

Foto:

Am Mittwoch hatte die Feuerwehr einen ereignisreichen Vormittag. Um 7.40 Uhr wurden die Löschzüge aus Darup und Nottuln zur Dülmener Straße gerufen. Eine breite und glatte Spur mit undefinierten Betriebsmitteln spiegelte sich auf der Fahrbahn der Straße Potthoff, auf der Busenbaumstraße, der Dülmener Straße der Rudolf-Harbig-Straße und weiteren angrenzenden Straßen. Die Feuerwehr sicherte die Kreuzungsbereiche ab, nahm Proben auf und forderte ein Spezialunternehmen an.

Im Nachgang stellte sich heraus, dass der Grund für die Verunreinigungen der Straßen zwei unabhängige Schadensereignisse waren. Auf der Alten Breide hatte eine Kehrmaschine ein Hydraulikleck und war über eine bereits vorhandene Schmutzspur bis zum Wellenbad gefahren. Bei dieser Spur ist offen, ob es sich um von der Kehrmaschine aufgesaugten und wieder abgeflossenen Dieselkraftstoff oder um austretende Öle aufgekehrter Blütenmatsche handelte. „Der gefährliche Schmiergrad ist vermutlich über das verschleppte Hy­drauliköl entstanden“, so Pressesprecher Tobias Plogmaker.

Gegen 10 Uhr kam es dann zu einem weiteren Einsatz. Ein Baum war vom Wall des Rhodeparks auf die Daruper Straße gekippt. Die Polizei war vor Ort und sperrte die Straße für etwa eine Stunde einseitig für die Einsatzmaßnahmen. Gemeinsam mit dem Bauhof wurde die Gefahr mittels Motorsägen und Seilwinde von Straße und Fußweg beseitigt. Gegen 11.30 Uhr rückte die Feuerwehr wieder ein. Beide Einsatzstellen wurden von Brandoberinspektor Michael Brinkmann koordiniert.

Startseite