1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Schützen planen wieder ein Fest

  8. >

„Gemütlichkeit“ Stevern

Schützen planen wieder ein Fest

Nottuln

Der geschäftsführende Vorstand des Schützenvereins Gemütlichkeit Stevern will an die Vor-Corona-Zeit anknüpfen. Am Wochenende rund um Christi Himmelfahrt ist wieder ein Schützenfest geplant. Doch zuvor stehen noch einige andere Vereinsaktivitäten im Kalender.

Günter Mersmann (l.) und Ludger Gorke hatten vor einem Jahr ganz optimistisch dieses Schild aufgestellt. Foto: Gemütlichkeit Stevern

Mit dem Treffen des geschäftsführenden Vorstands des Schützenvereins Gemütlichkeit Stevern im Landgasthof Arning hat die Vorbereitung des Schützenfestes 2022 im Stevertal begonnen. „Natürlich ist vieles noch im Unklaren und kann voraussichtlich erst Anfang/Mitte Mai entschieden werden. Dennoch waren sich alle einig, dass – unter den dann gültigen Auflagen und Vorgaben – ein wie auch immer gestaltetes Fest am Wochenende Christi Himmelfahrt stattfinden soll“, teilt der Vorstand mit.

Viel zu lange sei es nun schon her, dass die beliebte Tradition gelebt wurde und dass die Menschen unbeschwert die gemeinsame Zeit genießen konnten. Der Vorstand wird sein Bestes tun, um an die Vor-Corona-Zeit anzuknüpfen und dazu beizutragen, ein Stück bewährter Lebensqualität zurückzubringen.

Bis dahin jedoch steht erst einmal am Samstag (19. März) ab 19.30 Uhr im Vereinslokal das alljährliche Doppelkopfturnier auf dem Programm. Dazu sind alle Schützenbrüder eingeladen sind. Anmeldungen nehmen entgegen Willi Steens (0 25 02/ 14 56) und Willi Hölscher (0 25 02/10 02).

Bereits eine Woche später, am 26. März (Samstag) nimmt die „Gemütlichkeit“ an der Müllsammelaktion des Heimatvereins Nottuln teil. Gestartet wird um 9.30 Uhr auf dem Hof Gorke im Stevertal und dem Hof Hölscher in Hellbux. Alle Schützenbrüder und -schwestern dürfen sich tatkräftig beteiligen, die Straßen, Wege und Gräben der Bauerschaften Stevern, Eckenhoven und Heller vom Unrat zu befreien, freut sich der Vorstand auf viele Teilnehmer. Anschließend geht es zum gemeinsamen Mittagessen ins Haus Markus.

Startseite
ANZEIGE