1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Session und Small Festival kommen

  8. >

„Blues in Nottuln“ lädt zu zwei Veranstaltungen ein

Session und Small Festival kommen

Nottuln

Für Freunde guter Musik ist die Gemeinde Nottuln am 7. August eine erstklassige Adresse. Der Verein „Blues in Nottuln“ lädt zum Small Festival ein. Anders als der Name vermuten lässt, ist dieses Festival gar nicht so klein . . .

The Blues Junkies sind eine der fünf Bands, die beim Small Festival am 7. August in Nottuln auftreten werden. Foto: The Blues Junkies

Mit zwei Veranstaltungen startet der Verein Blues in Nottuln in den Monat August: die monatliche Session findet am kommenden Donnerstag (5. August) statt, das „Small Festival“ zwei Tage später am Samstag (7. August).

Die Session am Donnerstag findet bei gutem Wetter im Biergarten des Hotels Kruse statt. Eine Platzreservierung unter

 0 25 02/ 73 77 ist empfehlenswert, schreibt der Verein.

Die Session beginnt wie immer mit der NBC-Hausband, dann folgen Sets von anwesenden Musikern. Der „Special Guest“ des Abends ist dieses Mal das 2019 gegründete münstersche Akustik-Duo „H & H“ mit Henk Tenfelde und Holger Rieckmeyer.

Tenfelde ist seit mehr als drei Jahrzehnten in der münsterschen Rock- und Bluesszene beheimatet. Anfangs spielte er in verschiedenen Blues-Rock-Formationen. In den USA spielte er mit den Busy Bedbugs. Rieckmeyer ist ebenfalls schon viele Jahre als Musiker in Münster unterwegs. Angefangen in den 80er-Jahren mit Cover-Songs und Bands im Stil der Stones, The Who und der Kinks, hat er sich dann zunehmend für den Blues interessiert.

Am Samstag darauf (7. August) geht es mit dem „Small Festival“ weiter. „Auch das Festival soll möglichst draußen stattfinden“, so Martin Uphoff, Vorsitzender von „Blues in Nottuln“. Direkt vor der Amtmannei auf dem Kastanienplatz.

Um 16 Uhr startet die erste von insgesamt fünf Bands, die jeweils eine Dreiviertelstunde spielen: The Flying Covids, The Blues Junkies, die Gumbo Chiefs, Harp Mitch and The Bluescasters, sowie Michael Dühnfort and The Noiseboys.

Verschiedenste Richtungen des Blues-Genre sind vertreten: Blues-Rock, Chicago-Blues, Blues aus New Orleans, Funk- und Jazz-Elemente. „Eine höchst interessante, musikalische Veranstaltung, jede Band lohnt sich“, kündigen die Organisatoren an und freuen sich, dass das Small Festival dank der Nottulner Kulturförderung keinen Eintritt kostet.

Bei schlechtem Wetter findet es im oberen Saal der Amtmannei statt. Dort ist die Zahl der Gäste aus räumlichen Gründen begrenzt.

Bei allen Veranstaltungen von „Blues in Nottuln“ muss laut Corona-Schutzverordnung ein aktueller negativer Test oder ein Beleg über die komplette Impfung vorgelegt werden. Auch ist zur Nachverfolgung die Luca-App sinnvoll.

Startseite