1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Sogar der Pastor ist verewigt

  8. >

Nachwuchskünstlerinnen bemalen Garage mit ortstypischen Motiven

Sogar der Pastor ist verewigt

Appelhülsen

Appelhülsen hat eine neue Sehenswürdigkeit – auf der allerdings viele andere zu sehen sind: Im Rahmen einer Ferienaktion auf Initiative des Fördervereins St. Mariä Himmelfahrt haben junge Künstlerinnen eine Garage mit allerlei Motiven aus Appelhülsen verziert.

Von Marita Strohte

Markus Specking (l.) und Erwin Hake (r.) bewunderten am letzten Tag der Ferienaktion das fast fertige Kunstwerk, das eine Gruppe vom Mädchentreff zusammen mit Sarah Alt (2.v.r.) und Benjamin Siems (2.v.l.) von der Künstler-Kooperation „2lefthands“ unter der Leitung von Sonja Kurella (3.v.l.) vom Jugendtreff Nottuln geschaffen haben. Foto: Marita Strothe

„Wir streuen noch ein bisschen Zucker drüber, hat Benni heute morgen gesagt.“ Das verriet Sonja Kurella vom Jugendtreff Nottuln am Morgen schmunzelnd Erwin Hake und Markus Specking. Die beiden Vorsitzenden des Fördervereins St. Mariä Himmelfahrt bewunderten das kurz vor der Vollendung stehende bunte Kunstwerk, das in der vergangenen Woche nach und nach auf der Garage vor dem ehemaligen Pastorat in Appelhülsen entstanden ist.

Schließlich hatte der Förderverein die Idee für die Ferienaktion. Diese fand nun eine Woche lang mit dem Titel „Garagen Graffiti Tralafitti in Appelhülen“ statt. Elf Mädchen unter der Leitung von Kurella nahmen an der Aktion an fünf Tagen jeweils fünf Stunden lang teil. Benjamin Siems und Sarah Alt von der Künstler-Kooperation „2lefthands“ zeigten den jungen Helferinnen, wie sie die Motive auf das Mauerwerk bringen können.

Prägende Motive zu entdecken

Dem Förderverein war wichtig, dass dort im Herzen von Appelhülsen anlässlich der 1000-Jahr-Feier ein ganz besonderes Werk entsteht. Augenscheinlich mit Erfolg: „Das ist Appelhülsen, es gibt viel zu entdecken“, fordern die Schöpferinnen zum genauen Hinsehen auf.

Tatsächlich erkennt der Betrachter auf den Garagenwänden so allerlei, was das Dorf ausmacht und prägt. Da sieht man die Kirche mit ihrem spitzen Turm, den Hof mit seinem Speicher, die Gaststätte Bonarparte, das Haus Klein-Schonebeck und die Bahnstrecke. Selbst der alte Bahnhof steht noch. Natürlich dürfen auch die Stever und die Rieselfelder nicht fehlen – und erst recht Menschen nicht. So entdeckt man beim genauen Hinsehen sogar den Pastor von Appelhülsen, einen Sportler im SVA-Shirt, einen Bürgerschützen, einen Zauberer, spielende Kinder und noch viele und vieles andere mehr.

Finanzielle Unterstützung

Dass diese Idee in die Tat umgesetzt werden konnte, verdankt der Förderverein St. Mariä Himmelfahrt der Kirchengemeinde St. Martin, die Eigentümerin der Garage ist und diese dem Verein für diesen Zweck überließ. Außerdem trugen eine großzügige finanzielle Unterstützung der Volksbank Nottuln und der Sparkasse Coesfeld zur Realisierung des Projektes bei.

„Sicher werden nun viele Besucher der Sitzgruppe nach ihrer Rast das große Bild auf der Garage studieren und dabei dann noch auf die ein oder andere Sehenswürdigkeit von Appelhülsen aufmerksam gemacht werden“, waren sich Markus Specking und Erwin Hake zum Abschluss der Ferienaktion einig und blickten dabei auf die Sitzgruppe, die in unmittelbarer Nähe bereits im Jahr 2018 vom Förderverein aufgestellt worden war. Derweil legten die jungen Künstlerinnen zum guten Schluss noch einmal Hand an und ergänzten letzte liebevolle Details. Es war der eingangs erwähnte „Zucker auf dem Bild“.

Startseite
ANZEIGE