1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. „Solidargemeinschaft Regenbogen“: Projekt für queere Jugendliche

  8. >

Treffpunkt Jugendarbeit

„Solidargemeinschaft Regenbogen“: Projekt für queere Jugendliche

Nottuln

Der Verein Treffpunkt Jugendarbeit in Nottuln startet ein ganz neues und sehr besonderes Projekt. Er bietet queeren Jugendlichen eine Möglichkeit zum Austausch und zum gegenseitigen Stärken. Ende August soll es losgehen.

Sonja Kurella, Sozialpädagogin und Mitarbeiterin im Team des Vereins Treffpunkt Jugendarbeit, führt das Projekt gemeinsam mit den Teilnehmenden durch. Foto: Verein Treffpunkt Jugendarbeit

Unter dem Projektnamen „Solidargemeinschaft Regenbogen“ bietet der Treffpunkt Jugendarbeit in Nottuln ab dem 26. August monatlich ein thematisches Treffen für junge Queers an. „Dieses Projekt ist ganz neu und in seiner Art für unseren ländlichen Raum einzigartig. Angesprochen werden dabei Jugendliche aus dem gesamten Kreis Coesfeld, die zwischen 14 und 21 Jahren alt sind, sich als queer (das heißt schwul, lesbisch, bisexuell, trans*, inter* oder anderweitig zugehörig) bezeichnen oder sich informieren oder beraten lassen möchten“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. Die Jugendlichen sollten das Interesse mitbringen, sich in einer Gruppe auszutauschen und gegenseitig zu stärken.

Bei den monatlichen Treffen geht es ums Kennenlernen, um die verschiedenen Identitäten und Begrifflichkeiten, erläutert der Verein weiter. Später geht es darum, gemeinsame Erlebnisse zu schaffen wie beispielsweise beim Besuch einer Go-Kart-Bahn oder eines Kletterwaldes. Auch der Austausch über queere Themen wird nicht zu kurz kommen.

„Niemand soll über- oder unterfordert werden.“ (Sonja Kurella)

Dabei werde sie sich immer an den Bedarfen und Bedürfnissen der Jugendlichen orientieren, betont Treffpunkt-Mitarbeiterin Sonja Kurella, die das Projekt mit den Jugendlichen durchführt: „Niemand soll über- oder unterfordert werden.“

Zu den Highlights des Projektes zählen ein Selbstbehauptungskurs mit der Beratungsstelle Frauen e.V. Kreis Coesfeld sowie ein Besuch von der Dragqueen Cassy Carington im Jugendtreff in Appelhülsen.

Die Treffen werden ab September regelmäßig jeden zweiten Freitag im Monat von 16 bis 20 Uhr in Appelhülsen stattfinden. Als Veranstaltungsort hat der Verein den Standort in Appelhülsen bestimmt. Geografisch gesehen liegt dieser Ort ziemlich zentral im Kreis Coesfeld und ist verhältnismäßig gut für die Jugendlichen aus allen Orten zu erreichen. Ein Bulli-Shuttle von Nottuln aus mit begrenzten Sitzplätzen ist geplant.

Erstes Treffen vor dem Christopher Street Day

„Ich freue mich schon sehr, neue Gesichter kennenzulernen und alte Bekannte begrüßen zu dürfen“, sagt Sonja Kurella. Gefördert wird das Projekt durch den Landschaftsverband Westfalen-Lippe und den Kreis Coesfeld und ist auf diese Weise für die interessierten Jugendlichen kostenfrei, teilt Treffpunkt Jugendarbeit mit.

Den Auftakt macht Sonja Kurella mit einem außerplanmäßigen Treffen. „Die Pride-Season ist noch nicht vorbei. Münster feiert den Christopher Street Day am 27. August“, berichtet Sonja Kurella. Daher biete sie den Jugendlichen bei einem ersten Treffen am 26. August (Freitag) an, sich kennenzulernen und Plakate für den CSD in Münster zu gestalten. „Und wer mag, darf dann gerne am Samstag mit nach Münster kommen.“

Wer Fragen hat oder sich vorab melden möchte, kann dies beim Treffpunkt Jugendarbeit unter der Rufnummer 0 25 02/22 31 50, per Mail an info@treffpunktjugend.de oder über die Homepage des Vereins tun.

Startseite
ANZEIGE