1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Spendensammlung für die Menschen in der Ukraine

  8. >

Nottuln & Friends beteiligt sich an einem neuen Hilfstransport

Spendensammlung für die Menschen in der Ukraine

Nottuln

Kurzfristig führt der Verein Nottuln & Friends einen Spendenaktion für die Menschen in der Ukraine durch. Diesmal geht es vor allem um Winterkleidung und Winterschuhe, um Decken, Zelte, Schlafsäcke.

Für die Ukraine sammelt „Nottuln & Friends“ unter anderem Winterkleidung. Foto: ukrin/dpa

Der Winter steht vor der Tür und Russland zerstört gezielt ohne Rücksicht auf Menschenleben die Energieversorgungseinrichtungen der Ukraine. Berichte über Kinder, Frauen und Männer, die in stark zerstörten Gebäuden ohne Strom und Heizung ausharren, machen auch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Vereins Nottuln & Friends tief betroffen. Der gemeinnützige Verein, einst entstanden aus einer privat organisierten Ukraine-Hilfe, ist heute eine Gemeinschaft, die allen Bedürftigen, gleich welcher Nationalität oder Konfession, offen steht.

Zusammenarbeit mit den Kapuzinern

Als sich nun die münsterischen Kapuziner Bruder Jeremias und Bruder Moritz an Nottuln & Friends mit der Bitte um Unterstützung eines weiteren Hilfstransportes in die Ukraine wandten, zögerte der Vorstand nicht und signalisierte sofort seine Hilfe. „Wir führen nun eine Spendensammlung durch und bitten konkret um Hilfsgüter wie Winterbekleidung, Schlafsäcke oder Zelte, damit die Menschen in der Ukraine besser durch den Winter kommen“, erläutert Vorstandsmitglied Rudolf Schöpper im WN-Gespräch.

Es ist nicht das erste Mal, dass Nottuln & Friends bei Hilfsgütertransporten mit den münsterischen Kapuzinern zusammenarbeitet. „Wir haben uns schon an mehreren Hilfstransporten in die Ukraine beteiligt“, erzählt Schöpper. Dabei sei eine sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit entstanden. Das gelte übrigens auch für die Zusammenarbeit mit den Alexianer Werkstätten in Amelsbüren. Dort werden die Spenden für den Transport gepackt und auf die Lkw verladen.

Hilfstransport nach Lwiw

Der nächste Hilfstransport in die Ukraine mit zwei großen Lkw startet am Mittwoch (26. Oktober). Und damit die Lkw auch wirklich voll beladen sind, wendet sich der Verein mit einer Spendenbitte an die Bevölkerung. „Wir bitten diesmal ganz konkret um Schlafsäcke, Zelte, Winterbekleidung in allen Größen, Decken, Oberbetten und Winterschuhe in allen Größen“, zählt Schöpper auf. Wie immer gilt: Die gespendeten Sachen dürfen gerne gebraucht sein, sollten aber weiter nutzbar und vor allem sauber/gewaschen sein.

Die Spenden nimmt der Verein in seinem Sozialkaufhaus/Begegnungsstätte „meetandcollect“ in der Hagenstraße entgegen – und zwar am heutigen Samstag (22. Oktober) von 14 bis 16 Uhr und am Montag (24. Oktober) von 9 bis 11 Uhr sowie von 17 bis 19 Uhr.

Der Verein hofft, dass auch diesmal viele Nottulner bereit sind, den guten Zweck zu unterstützen. Die Nottulner Spenden werden mit dem Hilfstransport nach Lwiw (Lemberg) gebracht. „Die weitere Verteilung an die Menschen erfolgt dann durch ukrainische kirchliche Organisationen“, so der Vorstand.

Startseite