1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Gemeinde möchte am Sportzentrum Appelhülsen ein neues Übergangswohnheim bauen

  8. >

Standort scheint besser geeignet

Gemeinde möchte am Sportzentrum Appelhülsen ein neues Übergangswohnheim bauen

Nottuln

Geflüchtete mit Wohnraum zu versorgen, wird für die Gemeinde immer schwieriger. Nun soll ein neues Übergangswohnheim gebaut werden.

Von Ludger Warnke

54 Menschen sind derzeit in den gemeindlichen Unterkünften an der Daruper Straße (Foto) untergebracht. Maximal 75 wären zulässig. Das geplante neue Wohnheim in Appelhülsen soll in seiner Grundkonzeption der Nottulner Einrichtung ähneln. Für neue Wohnheime gilt derzeit eine politisch beschlossene Obergrenze von 50 Personen. Foto: Ludger Warnke

Die Versorgung von Flüchtlingen mit Wohnraum wird für die Gemeinde Nottuln immer herausfordernder. Nach Angaben der Gemeindeverwaltung hat die Belegung der gemeindlichen Übergangsheime mit aktuell 219 Menschen einen Zehn-Jahres-Höchstwert erreicht. Und weil die Gemeinde mit weiteren Zuweisungen von geflüchteten Menschen rechnet, sieht sie nun den Bedarf für ein neues kommunales Übergangswohnheim.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE